Liegenschaften der Vereinten Nationen in Bonn beziehen Ökostrom

NULL

Der Campus der Vereinten Nationen (VN) in Bonn wird seit dem 01.01.2007 zu 100 % mit Ökostrom versorgt. Das berichtet der Verein Grüner Strom Label in einer Pressemitteilung. Die europaweite Ausschreibung zur Versorgung der gesamten Liegenschaften der VN gewann die Bietergemeinschaft aus SWB Energie und Wasser (Stadtwerke Bonn GmbH) und Naturstrom Rheinland-Pfalz GmbH. Das Ökostromangebot der Naturstrom Rheinland-Pfalz trägt seit 2001 das Markenzeichen „Grüner Strom“. Der Strom wird unter anderem über das „BonnNatur“-Stromangebot der SWB Energie und Wasser vermarktet.
„Als kommunales Bonner Unternehmen sind wir stolz darauf, dass wir gemeinsam mit unserem langjährigen Partner Naturstrom Rheinland-Pfalz den europaweiten Wettbewerb um die Belieferung der Bonner VN-Einrichtungen gewonnen haben“, sagte Peter Weckenbrock, Geschäftsführer der SWB Energie und Wasser. Die erfolgreiche Ausschreibung verdeutliche, dass auch regionale Unternehmen bei europaweiten Ausschreibungen von großen Institutionen durchaus eine Chance haben.

Ökostrom aus Wasserkraft und Windenergie
In den kommenden zwei Jahren wird der Strombedarf des VN-Campus von rund 7,5 Gigawattstunden pro Jahr (GWh/a) mit Strom aus dem Wasserkraftwerk Mühleberg in der Schweiz und einer Windkraftanlage in der Hildesheimer Börde gedeckt, deren Nennleistung im Rahmen eines Repowering von 150 Kilowatt (kW) auf 2.000 kW gesteigert werden soll. Der jährliche Ertrag wird sich dann um den Faktor 21 auf rund 5,4 GWh erhöhen.

„BonnNatur“-Strom wird elf Prozent billiger
Auch die Privatkunden können ab dem 01.02.2007 profitieren. Als Ökostromlieferant der Vereinten Nationen in Bonn will die SWB Energie und Wasser ihren Kunden den Umstieg auf „grünen Strom“ erleichtern. Ab dem 1. Februar werde der „BonnNatur“-Tarif, der nach den Kriterien des Grüner Strom Label e.V. zertifiziert ist, um elf Prozent günstiger, heißt es in der Pressemitteilung. Die SWB Energie und Wasser will damit wichtige Impulse geben für den Umstieg ihrer Kunden auf ein Stromprodukt mit hohem Umweltnutzen. Zudem bestätige sich ein bundesweiter Trend: Die Preisdifferenz zwischen klimaneutralem und atomfreien Ökostrom und konventionellem Strom werde immer geringer.

02.02.2007 | Quelle: Grüner Strom Label e.V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen