SMA eröffnet Testzentrum für Solar-Wechselrichter

NULL

Die SMA Technologie AG (Niestetal) hat im Januar 2007 als weltweit erster Hersteller für Solar-Wechselrichter ein eigenes Testzentrum eröffnet, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. SMA unterstreiche damit einmal mehr ihre besondere Kompetenz in der Entwicklung innovativer Technologien für die Photovoltaik. Der eigens zu diesem Zweck erweiterte Gebäudekomplex enthält neben einem EMV- und Umweltlabor, verschiedenen Stresstest-Plätzen, Klimakammern sowie Prüfplanungs-Abteilungen mehrere Feldtestsimulatoren. Damit sei es möglich, die Funktionssicherheit neuer Wechselrichter unabhängig von externen Prüfeinrichtungen und zu jedem gewünschten Zeitpunkt unter Realbedingungen vor der Markteinführung intensiv zu erproben.
Auch bereits in Serie gefertigte Geräte könnten so noch schneller neuen Standards angepasst werden. „Unser Ziel ist es, auch in Zukunft technologisch führend zu sein und gleichzeitig alles zu vermeiden, was den Erfolg von Innovationen gefährden könnte,“ erklärt Peter Drews, Vorstandsmitglied der SMA.

High-Tech zur Nachbildung von Umwelt- und Netzbedingungen
Spezielle, von SMA selbst entwickelte Simulatoren erlauben die Rekonstruktion aller Umwelt- und Netzbedingungen, mit denen Solarwechselrichter in der Realität konfrontiert sind. Dabei könnten erstmalig nicht nur alle europäischen Netze, sondern auch die Verhältnisse in asiatischen oder amerikanischen Ländern nachgestellt werden – das Netzverhalten in der Po-Ebene sei ebenso darstellbar wie jenes im Norden Thailands. Spezialvorrichtungen wie ein mechanischer Prüfplatz, der so genannte Shaker, wurden in einem vom Haupthaus entkoppelten Gebäudekomplex untergebracht, um die übrigen Testplätze frei von Erschütterungen zu halten. Zwei begehbare Klimakammern simulieren den Wechsel von hohen zu niedrigen Temperaturen und ermöglichen so genaue Aussagen über die Lebensdauer der verwendeten Bauteile. Darüber hinaus erfordere die genaue Erfassung von leitungsgebundener Störaussendung und Störempfindlichkeit einen besonders hohen Isolations- und Abschirmungsaufwand nach außen, um aussagekräftige Ergebnisse über das tatsächliche Strahlungsverhalten zu erlangen.
Nachdem die SMA Technologie AG bereits im März 2006 als erster Solartechnik-Hersteller das RAL-Gütesiegel erhalten hat und im April zum zweiten Mal in Folge ein Sunny Boy zum Testsieger der Stiftung Warentest gekürt wurde, baue das Unternehmen mit dem neuen Solartestzentrum seinen Qualitätsvorsprung weiter aus, heißt es in der Pressemitteilung.

02.02.2007 | Quelle: SMA | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen