Solar-Konzern Conergy AG meldet vorläufige Umsatzzahlen: Plus 42 %

NULL

Der Vorstand der Conergy AG (Hamburg) hat den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2006 aufgestellt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Alle Zahlen nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften (IFRS) seien noch vorläufig und nicht testiert. Die Billigung durch den Aufsichtsrat erfolge im März 2007 nach Abschluss der Arbeiten des Abschlussprüfers. Nach diesen vorläufigen Zahlen habe die Conergy AG ihren Konzernumsatz im Jahr 2006 um 42 % auf 752,2 Millionen Euro gesteigert (Vorjahr: EUR 530,2 Mio.), berichtet das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung.

26 % des Umsatzes mit Solarthermie, Wind- und Bioenergie
Der Auslandsumsatz im Konzern konnte nach Angaben des Unternehmens auf 291,0 Millionen Euro mehr als verdreifacht werden (Vorjahr: 75,6 Mio.) und machte 39 % des Konzernumsatzes aus (Vorjahr: 14%); der Umsatzanteil mit Solarthermie, Wind- und Bioenergie stieg auf 26 % (Vorjahr: 12%). Damit habe Conergy die Wachstumsstrategie „50/50/08“ erfolgreich fortgesetzt. Wie bereits gemeldet, hätten einzelne, kurzfristig verspätete Zulieferungen Ende Dezember 2006 gegenüber den Planungen der Conergy zu einer Umsatzverschiebung in das Geschäftsjahr 2007 in Höhe von rund 50 Millionen Euro geführt.

Sonderaufwendungen für neue Solarwafer, Solarzellen und Modulproduktion sowie neue Gesellschaften
Der Konzern-Jahresüberschuss stieg um 8,3 % auf 30,1 Millionen Euro (Vorjahr: EUR 27,8 Mio). Die Rohertragsmarge konnte in 2006 deutlich auf 19,3 % gesteigert werden (Vorjahr: 16,1%). Ergebnisbelastend wirkten nach Angaben des Unternehmens investive Aufwendungen für den Ausbau komplementärer Technologien (EUR 12,2 Mio.) einschließlich der neuen voll integrierten solaren Wafer-, Zellen- und Modulproduktion sowie internationale Markteintritte unter anderem durch Gründung von 20 Gesellschaften (EUR 8,7 Mio.). Diesen Sonderaufwendungen stehen laut Conergy Sondererträge in Höhe von 15,0 Millionen Euro aus dem Verkauf zweier Grundstücke gegenüber. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Conergy AG bereits Erträge aus den Investitionen in die neuen Märkte und der Erweiterung der Produktlinien für Solar-, Wind- und Bioenergie. Darüber hinaus zeichne sich ab, dass das weiter schnell wachsende internationale Geschäft und gesunkene Beschaffungspreise bei der Photovoltaik die Margen steigern würden.

Auftragsbestand bis Februar 2007 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht
Die Bilanzpressekonferenz und das Analysten- und Investorentreffen werden am 30. März 2007 in Frankfurt am Main stattfinden. Über alle Geschäftsfelder habe sich der Auftragsbestand im Konzern bis Februar 2007 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht und decke bereits heute etwa 70 % des für 2007 geplanten Umsatzes von 1.250 Millionen Euro.

26.02.2007 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen