Solarmodul-Hersteller aleo solar erweitert Solarzellen-Lieferverträge mit Q-Cells um 110 MWp

NULL

Die aleo solar AG (Oldenburg, Prenzlau) hat ein Vertragspaket mit der Q-Cells AG unterzeichnet, in dem der Umfang der Lieferung von Solarzellen aus zwei bestehenden Verträgen verdoppelt wurde, berichtet aleo in einer Pressemitteilung. Erst vor wenigen Tagen hatte aleo solar den Abschluss eines Liefervertrages mit Q-Cells für die spanische Produktionstochter in Barcelona bekannt gegeben. Insgesamt hat aleo solar nach eigenen Angaben zurzeit mit drei namhaften Lieferanten mittel- und langfristige Verträge abgeschlossen. Das Gesamtvolumen der vertraglich zugesicherten Solarzellen betrage für die nächsten 10 Jahre deutlich mehr als 600 Megawatt Spitzenleistung (MWp).
„Sichere Zellversorgung – das ist für uns eine strategische Aufgabe, der wir mit diesem langfristigen Vertrag gerecht werden. Das stärkt unsere Position im europäischen PV-Markt und zeigt, dass unsere Strategie des `pure player`aufgeht“, so Jakobus Smit, Vorstand der aleo solar AG. „Wir setzen nicht auf eine kapitalintensive und zeitlich aufwändige Rückwärtsintegration, sondern auf `Economies of scale`. Wir konzentrieren unsere Kräfte auf den Ausbau und die Auslastung unserer Produktionskapazitäten und können dadurch schnell und organisch wachsen“, führt Smit aus.
Heiner Willers, ebenfalls Mitglied des Vorstands ergänzt: „Die Marke aleo ist eine internationale Qualitätsmarke. Aus diesem Grund kommen für uns nur wenige Lieferanten infrage. Über solche Verträge, wie jetzt mit Q-Cells, stellen wir sicher, dass wir die hohe Qualität auch in den nächsten Jahren nachhaltig garantieren können.“ Die aleo solar AG vertreibt ihre Produkte in Deutschland über ein flächendeckendes Netzwerk von Installateuren. In Spanien beliefert sie zudem auch Energieversorger und Konzerne aus dem Erneuerbare-Energien-Bereich.

26.02.2007 | Quelle: aleo solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen