SunTechnics baut schlüsselfertiges 20 MW-Solar-Kraftwerk in Südkorea

NULL

Noch in diesem Jahr soll in SinAn, südwestlich der koreanischen Hauptstadt Seoul, der weltweit größte Solarstrom-Park entstehen. Für die Planung und Realisierung des rund 90 Millionen Euro teuren Solar-Kraftwerks wurde das deutsche Unternehmen SunTechnics, Tochtergesellschaft der im TecDax gelisteten Conergy AG (ISIN DE 00060 40025) von dem in Korea führenden Bauunternehmen Dongyang Engineering & Construction Corporation aus Seoul beauftragt.
Die Dongyang Holding zählt mit vier Jahrzehnten Erfahrung zu den koreanischen Pionieren der Bauindustrie. Dank ihrer einzigartigen Erfolgsgeschichte gilt die Aktiengesellschaft als eines der führenden Unternehmen, die das koreanische Wirtschaftwunder maßgeblich beeinflusst haben. Im Jahr 2005 hat der koreanische Bauexperte mit rund 1.650 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 550 Millionen Euro erzielt, berichtet SunTechnics in einer Pressemitteilung.

Weltweit größter Solarpark als Vorzeigeprojekt nachhaltiger Energiegewinnung
Die rund 600.000 Quadratmeter große Anlage mit der Sonne nachgeführten Photovoltaikmodulen mit wird eine Gesamtspitzenleistung von 19,6 Megawatt (MW) haben und künftig jährlich über 27.000 Megawattstunden (MWh) Solarstrom produzieren. Dies wird etwa dem Jahresverbrauch von über 6.000 Haushalten entsprechen. „Wir freuen uns, mit SunTechnics den mit Abstand weltweit erfahrensten Partner im Solarbereich für das in seiner Größe und Auslegung einzigartige, gemeinsame Großprojekt gewonnen zu haben“, berichtet Yoon-shin Choi, CEO der DongYang Holding. „Mit dem Bau dieses Solarparks in SinAn setzen wir in Korea ein wichtiges Signal für eine nachhaltige und saubere Energiegewinnung. Über 300.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid werden allein durch den Betrieb unsere Anlagen in den nächsten 15 Jahren vermieden“, so der bereits seit mehreren Jahren an erneuerbaren Energien interessierte Choi weiter.

109.000 Solarmodule, 426 Kilometer Kabel und über 3.000 Tonnen Stahl
Im Vorfeld haben die Spezialisten der Bauindustrie mit SunTechnics die optimale Leistungsfähigkeit der richtungweisenden nachführenden Solartechnologie praxisgerecht erprobt. Diese erfolgreiche Testphase habe gezeigt, dass die automatische Ausrichtung der Module zum Sonnenverlauf reibungslos funktioniere und die Anlage damit deutlich mehr und wirtschaftlicher Solarstrom produzieren wird. Insgesamt installiert SunTechnics rund 109.000 Solarmodule auf der Sonne nachführenden Gestellsystemen, verlegt fachgerecht mehr als 426 Kilometer Kabel und verbaut über 3.000 Tonnen Stahl.

SunTechnics baut Marktführerschaft weiter aus
Bereits in 2006 konnte sich SunTechnics als führender Anbieter schlüsselfertiger Systeme zur Nutzung regenerativer Energien in Südkorea erfolgreich etablieren. Zwei Solarkraftwerke in der Region Incheon und in MuAn mit jeweils einem Megawatt Leistung wurden bereits erfolgreich ans Netz gebracht. Zwei weitere Solarkraftwerke mit je einem Megawatt Leistung befinden sich seit Ende vergangenen Jahres im Bau. Mit dem Bau des dann weltweit größten Solarkraftwerks baut der Hamburger Engineering-Experte für regenerative Energiesysteme seine Markführerschaft in Korea mit mehr als 25 Prozent Marktanteil weiter aus. „Wir freuen uns sehr, dass Koreas renommiertestes Bauunternehmen uns als Partner und Spezialist für leistungsfähigste regenerative Energiesysteme beauftragt“, erklärt Stefan Müller, Regional Manager Asia-Pacific der SunTechnics. „Wie in Korea profitieren wir in ganz Asien-Pazifik von unserer Erfahrung aus der Installation von weltweit mehrerer Tausender regenerativer Energiesysteme. Dank hoher Nachfrage und einer prall gefüllten Projektpipeline, die von Solar Home- und Hybridystemen zur ländlichen Elektrifizierung über architektonisch anspruchsvolle fassendenintegrierte Photovoltaikanlagen bis hin zu Solarkraftwerken im Megawattbereich reicht, bauen wir unsere Marktpositionen in den wichtigsten Wachstumsregionen Asiens weiter stark aus. Bis 2008 werden wir unseren Umsatz in Asien-Pazifik mehr als vervierfachen und viele hundert Arbeitsplätze in der Region schaffen“, so Müller weiter.

09.05.2007 | Quelle: SunTechnics | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen