Ashden Awards for Sustainable Energy: Auszeichnungen für Solar-Projekte in der Dritten Welt

NULL

Vorbildliche Projekte aus Afrika, Asien und Lateinamerika wurden in die Endrunde um eine der weltweit bedeutenden Auszeichnungen in Sachen Ökoenergie gewählt. Die Ashden Awards for Sustainable Energy werden am 21. Juni 2007 vom früheren US-Vizepräsidenten Al Gore in der Royal Geographical Society in London verliehen.
„Die Ashden Awards zeigen eindrucksvoll, dass gut geplante und ausgeführte lokale Initiativen zur nachhaltigen Energieversorgung den Klimawandel entgegenwirken können und gleichzeitig die Bedürfnisse der Gemeinschaften vor Ort befriedigen. Diese Probleme sowohl in den reichen als auch in den armen Ländern gemeinsam zu lösen ist entscheidend, um die beiden großen globalen Herausforderungen zu bewältigen: Den Klimawandel und eine nachhaltige Entwicklung“, betont Al Gore.

Die zehn Teilnehmer im Finale um den Ashden Award kommen aus Bangladesch, China, Ghana, Indien (2x) Laos, Nepal, Peru, den Philippinen and Tansania. Sie bewerben sich um einen der fünf mit rund 200.000 Pfund dotierten Preise, mit denen die Vorhaben ausgeweitet und in anderen Gemeinschaften lokal und national wiederholt werden sollen. „Alle Finalisten wurden ausgewählt, weil sie als anregende Beispiele dienen für die Bereitstellung von nachhaltiger Energie zu geringen Kosten und zur Senkung der Treibhausgasemissionen. Das sind auch enorme wirtschaftliche und soziale Errungenschaften“, erklärt Sarah Butler-Sloss, Gründerin und Vorsitzende der Ashden Awards.

Herausragende Lösungen zur Solarenergie-Nutzung
Shidhulai Swanirvar Sangstha aus Bangladesch wurde nominiert für eine Flotte von 88 Solarbooten, welche die Aus- und Weiterbildung von mehr als 400.000 Menschen ermöglichen und gleichzeitig Solarstrom liefern. Das Unternehmen Deng Ltd, mit Sitz in Ghana entwickelte ein Geschäftsmodell zur Energieversorgung mit Solar-Home-Systems (Solar-Inselanlagen) in netzfernen Gebieten. Und die Sunlabob Renewable Energies Ltd. sorgt dafür, dass sich auch die Armen auf dem Land hochwertige kleine Solarstromanlagen leisten können. In Tansania liefert die Zara Solar Ltd. erschwingliche autarke Solarstromanlagen als zuverlässige Energieversorgung.
Die Ashden Awards for Sustainable Energy ehren herausragende neue Projekte Großbritannien und in den Entwicklungsländern, welche den Klimawandel bremsen und die Lebensqualität steigern, indem sie erneuerbare Energiequellen erschließen und die Energieeffizienz erhöhen. Weitere Informationen in englischer Sprache sowie Porträts der Sieger unter http://www.ashdenawards.org/finalists_2007.

17.06.2007 | Quelle: The Ashden Awards for Sustainable Energy | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen