Kroatien: Planungssicherheit für Solarstrom-Erzeuger durch garantierte Einspeisetarife

NULL

Das international konkurrenzfähige kroatische Modell zur Vergütung von Photovoltaik-Strom ist mit dem Inkrafttreten der kroatischen EEG-Regelungen seit dem 01.07.2007 gültig, berichtet das Solar-Unternehmen Carpe Diem d.o.o. in einer Pressemitteilung. Die kroatischen Stromproduzenten, speziell Betreiber von Photovoltaik-Anlagen haben nun einen Rechtsanspruch auf den Verkauf der produzierten elektrischen Energie, wenn sie eine entsprechende Lizenz und einen Abnahmevertrag mit der kroatischen Clearingstelle haben. Dieser Vertrag hat in der Regel eine Laufzeit von 12 Jahren. Innerhalb der gesamten Laufzeit gilt der zum Vertragsbeginn aktuelle Tarif. Für einen Vertragsabschluss im Jahr 2007 und eine installierte Kapazität bis zu 10 kWp gilt die Tarifpreisgarantie von 3,40 KUNA/kWh (0,46 Euro).
Nach Ablauf des ersten 12 Jahres-Vertrags besteht weiterhin ein Rechtsanspruch auf einen Anschlussvertrag für weitere 12 Jahre. Tarifgrundlage für diesen Vertrag ist das dann aktuell gültige Tarifniveau.

Tarifstruktur und Tarifentwicklung
Die kroatischen EEG-Regelungen sehen bis zum Jahr 2010 eine jährliche Überprüfung der Tarife vor. Entsprechend der Erreichung der Ziele für diesen Markt soll eine Tarifanpassung vorgenommen werden. Da der PV-Markt in Kroatien erst entwickelt wird, sei nach aktuellen Informationen der kroatischen Clearingstelle nicht mit einer Verringerung des Tarifniveaus zu rechnen, sondern eher mit einer moderaten Anhebung der Tarife in den kommenden Jahren, so dass künftig selbst ein Tarifniveau wie aktuell in Frankreich möglich werde. Die vollen Einspeisungsvergütungen seien allerdings nur dann wirksam, wenn die Wertschöpfung der eingesetzten Anlagen zu mindestens 60% in Kroatien erfolgte. Bei einer niedrigeren Wertschöpfungsrate reduziere sich das Tarifentgelt anteilig.
Solarstrom-Vergütung von 0,29 Euro bis 0,46 Euro/kWh
Für Solarenergie gelten im Jahr 2007 folgende Tarife für den Stromverkauf von Anlagenbetreibern: Für Photovoltaik-Anlagen bis 10 kWp: 0,46 Euro/kWh, bis 30 kWp 0,41 Euro/kWh und für Strom aus Anlagen mit einer Leistung über 30 kWp werden 0,29 Euro/kWh bezahlt.
Direkte gesetzliche Förderungen seien noch nicht beschlossen, berichtet Carpe Diem. Rückfragen hätten aber ergeben, dass zur Zeit auch solche Fördermodelle in der Entwicklung und Vorbereitung seien. Die gesetzlichen Planungen bis 2010 sehen für erneuerbare Energien einen Mindestanteil von 5,8 % an der Gesamtstromproduktion in Kroatien vor. Eine gesetzliche Obergrenze für erneuerbare Energien – wie in Spanien – sehe das neue Gesetz nicht vor.

10.07.2007 | Quelle: Carpe Diem d.o.o. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen