Erster Bauabschnitt der weltgrößten Photovoltaik-Anlage geht im August an das Netz

NULL

Seit dem 23. April 2007 wird auf dem ehemaligen Militärflughafen „Waldpolenz“ im sächsischen Muldentalkreis die größte Solarstrom-Anlage der Welt errichtet. Das Photovoltaik-Kraftwerk wird nach Fertigstellung eine Fläche von rund 200 Fußballfeldern belegen und eine Spitzenleistung von 40.000 Kilowatt (kWp) haben. Der Solarpark wachse rasant, berichtet die ausführende juwi GmbH (Mainz). Zur offiziellen Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts am 21. August 2007 wird Bundesumweltminister Sigmar Gabriel sprechen. Dann gehen die ersten rund 2,5 Megawatt offiziell an das Stromnetz und der Solarpark „Waldpolenz“ kann kontinuierlich in der Rangliste der weltweiten größten PV-Projekte nach oben klettern.
Bis Ende 2009 soll östlich von Leipzig die 40 Megawatt (MW) starke Freiflächen-Photovoltaikanlage mit modernster Dünnschichttechnologie errichtet werden. Die Anlage wird auf einer insgesamt 220 Hektar großen Fläche in den Gemeinden Brandis und Bennewitz gebaut. Der Dünnschicht-Spezialist First Solar wird 550.000 Module liefern, die überwiegend in Frankfurt an der Oder produziert werden sollen und eine Gesamtfläche von rund 400.000 Quadratmetern haben.

Pro Jahr sollen in dem Solarstrom-Kraftwerk rund 40 Millionen Kilowattstunden sauberer Strom erzeugt werden. Das Solarkraftwerk soll auf diese Weise jährlich rund 25.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) einsparen. Und bereits nach einem Jahr wird es laut juwi GmbH so viel Energie erzeugt haben, wie für Herstellung und Montage der Anlage benötigt wird (energetische Amortisation).

11.07.2007 | Quelle: Juwi GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen