Neues Verpackungssystem für Solar-Module: SOLARWATT-Innovation erfolgreich auf dem Markt

NULL

Nach einem Jahr Praxistest berichtet die SOLARWATT AG (Dresden) über durchgehend positive Reaktionen auf ihr neues Ressourcen schonendes „QUICKSTAXX“-Verpackungssystem für Solarmodule. Die QUICKSTAXX-Verpackungsecken werden bei der Stapelung der Module auf die Modulecken aufgesetzt und die Modulstapel anschließend mit Folie und Spannbändern auf den Paletten fixiert. Die Neuentwicklung ermögliche neben einem weitestgehend automatisierten Verpackungsprozess eine Zeit sparende, einfache Kommissionierung der Module beim Kunden. Die geringe Menge an Verpackungsmaterial schaffe außerdem erhebliche Erleichterungen bei der Entsorgung, betont die SOLARWATT AG.

Hinzu kommt die Umweltverträglichkeit des eingesetzten Materials: ARBOBLEND sei ein thermoplastisch verarbeiteter, aus Holz gewonnener Werkstoff mit einem hohen Anteil nachwachsender Rohstoffen. Nach der Nutzung könne ARBOBLEND kompostiert oder verbrannt werden. „Für die SOLARWATT AG ist diese Innovation ein weiterer Beitrag zum Schutz der Umwelt entsprechend der Unternehmensphilosophie“, heißt es in der Pressemitteilung.
Die SOLARWATT AG zählt zu den führenden Herstellern von Solarmodulen in Deutschland. Seit seiner Gründung im Jahr 1993 ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen. SOLARWATT verfügt nach eigenen Angaben über eine Modulfertigungskapazität von 100 MWp. Zu den Produkten gehören Solarmodule für unterschiedlichste Anwendungen mit einer Leistung von 2 Watt bis 320 Watt.

12.07.2007 | Quelle: SOLARWATT AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen