RegioSolar-Konferenz zur Vollversorgung mit erneuerbaren Energien

NULL

Unter dem Motto “100 % erneuerbare Energien für Deutschland sind möglich“ findet vom 12. bis 13. Oktober die vierte RegioSolar-Konferenz in Mannheim statt. Die Veranstaltung will Akteure aus ganz Deutschland ansprechen, die sich auf kommunaler Ebene für eine nachhaltige Energieversorgung einsetzen. Es werden Konzepte für die Energie-Vollversorgung mit Sonne, Wind, Biomasse, Wasserkraft und Erdwärme vorgestellt und Beispiele gezeigt, wie einzelne Städte und Gemeinden diese erreichen können. Am Vortag, dem 11. Oktober, diskutieren Funktionsträger aus Städten und Gemeinden im RegioSolar-Kommunalforum die Möglichkeiten der Kommunen, die Energieversorgung in ihrem Einflussbereich nachhaltig zu gestalten. Bereits seit mehreren Jahren werben Solar-Initiativen in vielen Städten und Gemeinden für die Energiewende und die Nutzung der erneuerbaren Energien vor Ort. Das RegioSolar-Netzwerk unterstützt die Initiativen und bündelt ihre Aktivitäten. “Während in Berlin noch um die richtige Energiepolitik gerungen wird, findet die Energiewende bereits in vielen Kommunen statt”, betont Prof. Hans-Joachim Möller, Sprecher von RegioSolar. “Eine Vielzahl von Initiativen, Energieagenturen, Kommunen und Landkreisen engagiere sich tatkräftig für eine nachhaltige Energieversorgung mit dem Ziel einer Vollversorgung mit Erneuerbaren Energien”, betont Möller.

“Regionale Wertschöpfung statt Finanzierung von Ölscheichs und internationalen Konzernen”
Angesichts der stark gestiegenen Bedrohungen durch den Klimawandel, der hohen Energiepreise sowie der Abhängigkeit der Energieversorgung von Lieferungen aus Krisenregionen fordern immer mehr Bürgerinnen und Bürger die grundsätzliche Abkehr von fossiler und nuklearer Energie. Eine ganze Reihe von deutschen Kommunen und Landkreisen hat sich aufgrund dieser Initiativen mittlerweile zum Ziel gesetzt, sich bis 2030 vollständig mit erneuerbaren Energien zu versorgen. “Dabei geht es nicht nur um Versorgungssicherheit und Klimaschutz, sondern auch um wirtschaftliche Interessen, denn die erneuerbaren Energien bedeuten regionale Wertschöpfung statt Finanzierung von Ölscheichs und internationalen Konzernen”, heißt es in der Pressemitteilung. Die RegioSolar-Konferenz 2007 präsentiert erfolgreiche Beispiele, informiert über entsprechende Energiekonzepte und bietet allen Interessenten eine Plattform zum Austausch über die Aktionen vor Ort.

Kommunen wollen die mit gestalten und von erneuerbaren Energien profitieren
Am 11. Oktober 2007 findet das RegioSolar-Kommunalforum statt, das gemeinsam vom RegioSolar-Netzwerk und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund veranstaltet wird. Es wendet sich speziell an politische Entscheider der Kommunen und Landkreise. “Immer mehr Kommunen erkennen, dass sie die Energieversorgung vor Ort entscheidend mit gestalten können und sie erheblich von einer erneuerbaren Energieversorgung profitieren”, hebt Möller hervor. “Beim Kommunalforum diskutieren Energieexperten, Bürgermeister und Gemeinderäte aus ganz Deutschland, wie sie konkret vor Ort die Weichen für eine nachhaltige Energieversorgung stellen können”, so Möller.
Die RegioSolar-Konferenz wird vom RegioSolar-Netzwerk mit Unterstützung des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar) organisiert und vom Bundesumweltministerium (BMU) sowie der VRD Energie Stiftung unterstützt. Mitveranstalter ist das regionale Netzwerk für Erneuerbare Energien MetropolSolar Rhein-Neckar. Das Kommunalforum wird gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund veranstaltet. Infos unter http://www.regiosolar.de.
Anmeldeformular im Internet unter http://www.regiosolar.de/konferenz/anmeldung/.
Ansprechpartnerin: Margit Freitag, RegioSolar c/o BSW-Solar, Tel. 030 297778820, Email: info@regiosolar.de

24.07.2007 | Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen