Run auf Ökostrom: LichtBlick meldet über Tausend neue Kunden pro Tag

NULL

Der seit Beginn des Jahres 2007 zu verzeichnende, überproportional hohe Kundenzuwachs des Ökostromanbieter LichtBlick gewinnt weiter an Dynamik, berichtet die LichtBlick – die Zukunft d. Energie GmbH in einer Pressemitteilung. Die ursprünglich erst für 2008 geplante Marke von 300.000 Haushaltskunden sei bereits heute überschritten worden. Täglich kämen über eintausend Neukunden hinzu, mehr als doppelt so viele als zu Jahresbeginn. Hauptgründe für den Wechsel sind der Wille zu aktivem Klimaschutz, sich häufende Störfälle in Atomkraftwerken, schlechter Kundenservice sowie steigende Preise bei den Ex-Monopolisten, so Heiko von Tschischwitz, Geschäftsführer von LichtBlick und Ökomanager des Jahres 2006.
“Als privates und unabhängiges Unternehmen mit einem nachweislich guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten wir eine echte Alternative zur etablierten Versorgungswirtschaft. Der Wechsel ist dabei so einfach und sicher wie das Schreiben einer Postkarte aus dem Urlaub”, sagt von Tschischwitz. LichtBlick-Strom sei zu 100 Prozent regenerativ erzeugt und reduziere die CO2-Emissionen gegenüber den bundesdurchschnittlichen Vergleichswerten um 94 Prozent. Der vom TÜV und den Trägern des ok-power-Ökostromlabels (WWF, Öko-Institut und Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen) geprüfte und zertifizierte Strom stammt im Jahr 2007 aus einem Biomasse-Heizkraftwerk in Sachsen-Anhalt und einem Donau-Laufwasserkraftwerk in Österreich.
Da LichtBlick seinen Strom in vielen Gebieten Deutschlands zum Teil sogar günstiger als die etablierten Versorger anbiete, urteilte Stiftung Warentest bereits im Jahr 2001 über das Angebot von LichtBlick: “ein Angebot, bei dem alles stimmt: Service, Preis und der Umweltschutz.” Neben den 300.000 Privathaushalten versorgt LichtBlick auch Unternehmen und Institutionen wie Tchibo, Body Shop, verschiedene Universitäten und das Bundesumweltministerium. LichtBlick ist nach eigenen Angaben der mit Abstand größte Ökostromanbieter in Deutschland. In 2006 erwirtschaftete LichtBlick einen Umsatz von 200 Millionen Euro. LichtBlick startete im Oktober 1999 mit der Versorgung von acht Haushaltskunden als einer der ersten Newcomer in den damals gerade liberalisierten Strommarkt. Im Ranking der insgesamt 800 Stromanbieter belegt LichtBlick inzwischen einen Platz unter den Top 20. Erklärtes Unternehmensziel sind zwei Millionen Kunden und damit Platz fünf hinter den großen der Branche, E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall.

30.07.2007 | Quelle: LichtBlick – die Zukunft d. Energie GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen