Antennenspezialist Kathrein produziert Solarstrom mit 1/4 Megawatt Leistung

NULL

Mitten im Rosenheimer Stadtgebiet hat der Antennenspezialist Kathrein eine Photovoltaik-Anlage zur Solarstrom-Produktion auf den Dächern seiner Werke I und III montiert. Die installierte Spitzenleistung von 250 kWp entspricht einem viertel Megwatt. “In der Photovoltaik wird die maximal mögliche Leistung eines Solargenerators bei Standardbedingungen als Peak-Leistung definiert. Als Standardbedingung wird eine optimale Sonneneinstrahlung von 1.000 Watt pro Quadratmeter angesetzt, die in Deutschland in den Mittagsstunden eines schönen Sommertages erreicht wird”, erläutert Leiter des technischen Facility Managements, Otto Elsner, der sich bei Kathrein um die gesamte Gebäudetechnik kümmert. “Mit dieser Anlage werden wir jährlich über 250.000 Kilowattstunden Strom produzieren”, ergänzt Unternehmer Prof. Dr. Anton Kathrein: “Das entspricht dem Bedarf von über 60 durchschnittlichen 4-Personenhaushalten pro Jahr”, so Prof. Kathrein.
Für die Energiebilanz der CO2-Emissionen – das ist der Ausstoß von Kohlendioxid bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe – trage die neue Solar-Anlage bei Kathrein jährlich zu einer Reduzierung von 145 Tonnen bei. Die Solartromanlage wurde in Abstimmung mit den Gebäudetechnikern bei Kathrein von der Regensburger ILIOTEC Solar GmbH aufgebaut und kurz vor dem Jahreswechsel 2006/2007 in Betrieb genommen.
Stromproduktion mit Wasserkaft und Photovoltaik
ILIOTEC stattete auch das Uniklinikum Regensburg und das Frankenstadion in Nürnberg mit moderner Solartechnik aus. “Die Firma Kathrein gilt damit als Trendsetter im Sinne der stärkeren ökologischen Ausrichtung von Industriebetrieben – als Reaktion auf den bevorstehenden Klimawandel”, so Dr. Thomas Reindl, Geschäftsleiter von ILIOTEC. “Immer mehr Betriebe versuchen heutzutage, Ihren Stromverbrauch mit erneuerbaren Energien zu decken. Und das hat ja bei Kathrein schließlich Tradition”. Seit knapp acht Jahrzehnten produziert Kathrein im Werk I, in direkter Nachbarschaft zum Rosenheimer Bahnhof, auch umweltfreundlich Strom aus Wasserkraft. Die Anlage erhielt im Jahr 1999 eine neue Turbine und arbeitet zusammen mit zwei weiteren historischen Turbinen von 1885. Seit 2000 seien über 3.200.000 Kilowattstunden Strom eingespeist worden. “Allein unser Wasserkraftwerk trägt seit dem Jahr 2000 zu einer CO2-Einsparung von 1.800 Tonnen bei”, betont Prof. Dr. Kathrein. 2.000 Tonnen entsprächen immerhin den Emissionen von 50 starken 40-Tonner-LkW. Prof. Dr. Kathrein: “Gemeinsam mit der CO2-Einsparung aus der neuen Photovoltaik-Anlage schaffen wir diesen Wert heuer noch locker.” Die Investitionen für die Photovoltaik-Anlage bezifferte Kathrein mit über 1,3 Millionen Euro.

24.08.2007 | Quelle: KATHREIN-Werke KG; ILIOTEC Solar GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen