Gleneagles-Konferenz: Branche fordert weltweiten Ausbau der erneuerbaren Energien

NULL

Der”Gleneagles-Dialog” bringt am 10. und 11. September 2007 Umwelt- und Energieminister aus 20 Staaten unter dem Vorsitz von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel zusammen. Allein die Teilnehmerstaaten verbrauchten drei Viertel der weltweiten Energie und seien für drei Viertel der Treibhausgasemissionen verantwortlich, betont die Informationskampagne für Erneuerbare Energie in einer Pressemitteilung. Anton Milner, Vorstandsvorsitzender des Photovoltaik-Unternehmens Q-Cells AG, forderte von den in Berlin versammelten Umwelt- und Energieministern verstärkte Anstrengungen zum Ausbau Erneuerbarer Energien: “Die Teilnehmerstaaten des Gleneagles-Dialogs müssen den Ausstoß schädlicher Klimagase drastisch reduzieren. Das ist nur durch eine konsequente Förderung erneuerbarer Energien und mehr Effizienzmaßnahmen möglich”, sagte Milner.

Q-Cells-Vorstandsvorsitzender Milner: Die Erneuerbaren schnell und effizient nutzen
Der so genannte Gleneagles-Dialog stellt den Zusammenhang zwischen Energiewirtschaft und Klimawandel her. Er soll dazu beitragen, die Energiesysteme sicher und klimafreundlich zu gestalten. Die Konferenzteilnehmer beraten in Berlin über die Verbreitung klimafreundlicher Technologien, die Förderung klimafreundlicher Investitionen und den politischen Rahmen für die Zeit nach Ablauf des Kyoto-Protokolls. “Erneuerbare Energien können unsere Energieversorgung garantieren und das Klima schützen – ohne jede Exportabhängigkeit”, betonte Milner. “Das natürliche Potenzial erneuerbarer Energien ist unerschöpflich, man muss es nur politisch wollen. Wenn die Sonne in einer halben Stunde so viel Energie auf die Erde sendet, wie die gesamte Menschheit in einem Jahr verbraucht, stellt sich nicht die Frage, ob wir Erneuerbare Energie massiv ausbauen. Die Frage kann nur lauten: Wie geht es am schnellsten und effizientesten”, so Milner.
Hintergrundinformationen zu den erneuerbaren Energien weltweit und zu internationalen Erfolgsgeschichten im Internet unter http://www.unendlich-viel-energie.de/gleneagles.

10.09.2007 | Quelle: Informationskampagne für Erneuerbare Energie | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen