KfW-Programm “Solarstrom Erzeugen”: 300 Megawatt Photovoltaik-Leistung gefördert

NULL

Strom aus Photovoltaik-Anlagen gewinnt bei Bürgern zunehmend an Bedeutung. Das zeigt die jüngste Monatsstatistik des KfW-Förderprogramms “Solarstrom Erzeugen”. Über das Programm wurden laut KfW seit Start Anfang 2005 Solarstromanlagen mit einer installierten Nennleistung von 300 Megawatt (MW) gefördert. Dies entspreche dem Strombedarf von rund 70.000 Haushalten, betont die KfW. Die Regionalverteilung der Statistik zeigt, dass die Energiegewinnung aus Sonnenlicht nicht nur in den sonnenstarken südlichen Bundesländern Deutschlands erfolgreich ist.
Rheinland-Pfalz (rd. 4,6 MW pro Mio. Einwohner), Hessen (rd. 3,9 MW pro Mio. Einwohner) und Niedersachsen (rd. 3,7 MW pro Mio. Einwohner), gefolgt von Schleswig-Holstein (rd. 2,9 MW pro Mio. Einwohner), Nordrhein-Westfalen (rd. 2,9 MW pro Mio. Einwohner), und dem Saarland (2,3 MW pro Mio. Einwohner), liegen mit geringem Abstand hinter Baden-Württemberg (6,2 MW pro Mio. Einwohner), und Bayern (6,7 MW pro Mio. Einwohner).

38.400 Darlehen für Solarstromanlagen
“Die Solarenergie ist einer der Eckpfeiler auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung in Deutschland”, sagte Ingrid Matthäus-Maier, Sprecherin des Vorstands der KfW Bankengruppe. Bisher wurden laut KfW rund 38.400 Darlehen mit einem Volumen von rund 1,2 Milliarden Euro im Programm “Solarstrom Erzeugen” zugesagt. Die Anschaffungskosten sowohl für eine Photovoltaik-Anlage als auch anfallende Planungs- und Montagekosten können über die KfW-Förderbank zu zinsgünstigen Konditionen finanziert werden. In dem Förderprogramm “Solarstrom Erzeugen” werden die Errichtung, Erweiterung und der Erwerb von kleineren Photovoltaikanlagen unterstützt.
Der Finanzierungsanteil beträgt bis zu 100 %. Der Kredithöchstbetrag beträgt 50.000 Euro. Laufzeiten von bis zu 20 Jahren bei bis zu drei tilgungsfreien Anlaufjahren mit einem festen Zinssatz für fünf oder zehn Jahre können zugesagt werden. Interessierte erhalten weitere Informationen unter http://www.kfw-foerderbank.de oder im KfW Infocenter unter der Nummer: 01801/335577.
Die Aufteilung der Zusagen nach Bundesländern finden Interessierte unter www.kfw.de

10.09.2007 | Quelle: KfW | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen