Photovoltaik: Conergy erweitert Produktionsstandort für Gestellsysteme und Modulrahmen sowie Solarthermie-Kollektoren

NULL

Die Conergy AG, Europas umsatzstärkstes Solar-Unternehmen, legte am 18.09.2007 vor rund 50 geladenen Gästen den Grundstein zur Erweiterung ihrer Photovoltaik-Gestell- und Rahmenproduktion in Rangsdorf bei Berlin. Durch die Verdreifachung der Produktions- und Lagerfläche um 11.000 Quadratmeter sollen die Vorraussetzungen geschaffen werden, um hochwertige Aluminiumrahmen für die gesamte Produktion von Hochleistungs-Solarmodulen des Typs Conergy PowerPlus aus der neuen Solarfabrik in Frankfurt (Oder) herzustellen. Die Produktion an Modulen wird von 50 MW in diesem Jahr auf 250 MW installierte Leistung im nächsten Jahr ausgebaut werden. Auch die Gestellproduktion werde durch den Ausbau bis zum Ende des Jahres auf eine Kapazität vom 200 Megawatt (MW) verdoppelt, heißt es in der Pressemitteilung.
Das universelle Aufdachgestell “SunTopIII” zähle bereits heute zu den meistverkauften Photovoltaik-Befestigungssystemen weltweit.

50 neue Arbeitsplätze
Im Rangsdorfer Werk, in dem auch Solarkollektoren der Conergy montiert werden, arbeiten nach Angaben des Unternehmens zurzeit 120 Mitarbeiter. “Mittelfristig entstehen hier vor Ort 50 neue Arbeitsplätze, um die weltweit steigende Nachfrage nach unseren hochwertigen Produkten aus der Solarthermie und Photovoltaik bedienen zu können”, erläutert Dr. Edmund Stassen, Vorstandsmitglied der Conergy AG.
Neben Deutschland zählen vor allem Frankreich, Italien, Spanien und die USA zu den am stärksten wachsenden Märkten für erneuerbare Energien. Um diese Märkte mit ihren sehr unterschiedlichen Kundenbedürfnissen bedienen zu können, verfüge Conergy über ein einzigartiges Produktportfolio an Gestellsystemen. Hochqualifizierte Mitarbeiter erarbeiteten Lösungen für Dach- und Fassadenkonstruktionen, für Freilandsysteme sowie für gerahmte oder rahmenlose Module.

“Solarfieber” in Brandenburg
“Mit der Solarindustrie hat Brandenburg eine der innovativsten und wachstumsstärksten Zukunftsbranchen gewonnen. Keine andere Branche hat in den letzten Jahren in der Hauptstadtregion für so viel Furore gesorgt – und ein wahres ‘Solarfieber’ ausgelöst. Mit der Erweiterung ihres Produktionsstandortes in Rangsdorf geht die Conergy AG einen wichtigen Schritt zum weiteren Ausbau der Kompetenzen im Land”, betonte Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Wolfgang Krüger.

Künftig bis zu sechs Auszubildende pro Jahr
Durch den Ausbau wird die Zahl der Ausbildungsplätze vor Ort auf bis zu sechs pro Jahr erhöht werden. “Schon heute zählt Conergy zu den wichtigsten Arbeitgebern in Rangsdorf und Umgebung. Der Ausbau der Produktion ist ein weiteres Signal dafür, dass die gute geografische Lage unserer Region und ihre qualifizierten Arbeitskräfte einen wichtigen Beitrag zum Wachstum der Branche Erneuerbare Energien leisten”, erläuterte Klaus Rocher, Bürgermeister von Rangsdorf, während der feierlichen Grundsteinlegung.

20.09.2007 | Quelle: Conergy AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen