IBC SOLAR AG weiht erstes Tochterunternehmen in Griechenland ein

NULL

Die IBC SOLAR AG (Bad Staffelstein), eines der weltweit führenden Photovoltaik-Systemhäuser, hat ihr erstes Tochterunternehmen in Griechenland eingeweiht. Das Joint Venture mit Lanitis Solar Ltd. firmiert unter IBC SOLAR A. E. und wird zu 51% von IBC gehalten. Von Athen aus bedient Geschäftsführerin Maria-Eleni Vafeidadou mit ihren derzeit fünf Mitarbeitern den rasant wachsenden Markt und baut das Vertriebsnetzwerk auf. “Mit der Einweihung unseres griechischen Tochterunternehmens setzten wir unseren Expansionskurs fort und bekennen uns zu einem der wichtigsten Wachstumsmärkte in Europa”, sagte Udo Möhrstedt, Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der IBC SOLAR AG, bei der Einweihung. IBC SOLAR A.E. habe bereits im März dieses Jahres die Geschäftstätigkeit aufgenommen und plant, eine führende Position im Markt zu erreichen.

Einspeisevergütung und Einstrahlungswerte begünstigen Photovoltaik-Wachstum
Der griechische Markt für Photovoltaik entwickelt sich laut IBC Solar rasant: Allein 2006 seien rund 6,7 Megawatt Solarstromleistung (MW) installiert worden. Bis 2020 sollen 700 MW Strom aus Photovoltaik produziert werden. Begünstigt werde die Entwicklung durch die Einspeisevergütung von 40 Cent bis 50 Cent pro Kilowattstunde, je nach Größe und Ort der PV-Anlage. Die hohen jährlichen Einstrahlungswerte von 1.334 kWp – hier beispielhaft für Athen – tragen ebenfalls zu einer positiven Entwicklung bei.

27.09.2007 | Quelle: IBC SOLAR AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen