SolarWorld übergibt gemeinnütziges Solar-Fernsehprojekt in Südafrika

NULL

Anlässlich des aktuellen Afrikabesuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel, an dem der Vorstandsvorsitzende der SolarWorld AG, Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, teilnimmt, übergibt der Konzern seine erste gemeinnützige “Sun-TV-Station” an das “John Wesley Community Center” in Etwatwa am Stadtrand von Johannesburg. Dabei handelt es sich um die Installation einer öffentlichen, mit Solarstrom betriebenen Fernsehstation, die vielen Menschen erstmals den Zugang zu modernen Medieninformationen ermöglicht. Die Initiative der SolarWorld AG zielt außerdem darauf ab, die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 über solar betriebenes “Public Viewing” kostenlos zu den Menschen zu bringen.
Das gemeinnützige “John Wesley Community Center” am Rande des Ballungsraums Johannesburg kümmert sich um soziale Aufgaben wie Kinderbetreuung und Erwachsenenbildung und wird für den Betrieb des Sun-TV die Verantwortung übernehmen. “Wir möchten den Fußball begeisterten Menschen in Südafrika, die aus ökonomischen Gründen sonst dazu keine Chance haben dürften, eine Möglichkeit geben, an dem sportlichen Großereignis teilzunehmen”, sagt Gregor Küpper, Geschäftsführer der SolarWorld Africa (Pyt) Ltd. aus Johannesburg. “Das John Wesley Community Center ist ein großartiges Beispiel für den ehrenamtlichen Einsatz von Menschen für ihre Gemeinschaft.”

Die Afrikareise von Angela Merkel führt über Äthiopien und Südafrika nach Liberia. SolarWorld-Chef Asbeck begleitet die Bundeskanzlerin als Teil der Wirtschaftsdelegation und will die Chancen der solaren Elektrifizierung für die wirtschaftliche Entwicklung Afrikas erörtern wie sie der Konzern im Sun-TV-Projekt beispielhaft vorstellt.

Schulungs- und Bildungsangebote via Solar-TV
Die Übergabe an das Community Center in Etwatwa ist der Auftakt für die Installation weiterer solar betriebener TV-Geräte in ländlichen Regionen und sozialen Brennpunkten in den Ballungsräumen Südafrikas. Auf öffentlichen Plätzen will der internationale Solarkonzern in Abstimmung mit den lokal Verantwortlichen die mit einem Satellitenanschluss ausgestatteten solaren Empfangsstationen installieren und sie als Spende übergeben. Die Anlagen sollen mit einem DVD-Player ausgerüstet werden, um der Gemeinschaft auch vor und nach der WM die Möglichkeit zu geben, Schulungs- und Bildungsangebote via TV in Anspruch zu nehmen. “Das Projekt Sun-TV ist eine Initiative mit doppeltem Nutzen”, erklärt SolarWorld-Africa-Chef Küpper. “Neben dem gemeinschaftsstiftenden Public Viewing zur Fußball-WM werden Schulungsfilme, Bildungsfernsehen und Informationen zu Gesundheit und Vorsorge zu sehen sein. Mit dem Zugang zu den Massenmedien steigen auch die Zukunftschancen für die Mitglieder der Dorf- und Quartiersgemeinschaften.”
Von Johannesburg (Midrand) aus bietet die SolarWorld Africa (Pty) Ltd. ein Sortiment an Solarstrommodulen und Zubehör für Solarhändler südlich der Sahara an. Schwerpunkt des Geschäftes ist der Einsatz der Solarstromtechnologie jenseits des zentralen Stromnetzes. Dazu zählen Wasserpumpen und Wasseraufbereitungsanlagen, Straßenbeleuchtung und Telekommunikationslösungen.

05.10.2007 | Quelle: SolarWorld AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen