Windenergie: REpower weiht neue Produktionshalle in Brandenburg ein

NULL

Die REpower Systems AG (Hamburg) baut ihre Produktionskapazität in Deutschland weiter aus und weihte am 08.10.2007 am nordöstlich von Berlin gelegenen Standort Trampe eine neue Produktionshalle für Windenergieanlagen ein. Um der auch international wachsenden Nachfrage nach Windkraftanlagen der Multi-Megawattklasse “made by REpower” nachkommen zu können, seien die beiden bestehenden jeweils 55 Meter langen Hallen des Unternehmens um je einen Anbau von 35 Metern Länge erweitert worden, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Hierfür investierte das REpower nach eigenen Angaben rund 1,2 Millionen Euro. Baubeginn war im Juni dieses Jahres, seit letzter Woche sind die Hallen fertig gestellt.

Sechs neue 2 MW-Windkraftanlagen pro Woche
Bisher wies die Produktion in Trampe eine Produktionskapazität von rund 150 Windkraftanlagen pro Jahr auf; in den erweiterten Hallen können nun wöchentlich sechs Windkraftanlagen der 2-Megawatt-Klasse gefertigt werden, womit sich die jährliche Produktionskapazität verdoppeln wird. In seiner Rede betonte der REpower-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Fritz Vahrenholt die Bedeutung des brandenburgischen Standortes für das Unternehmen: “Durch den derzeit höchsten Auftragsbestand unserer Unternehmensgeschichte – insgesamt mehr als 1.000 Megawatt – war es notwendig, neben dem Bau neuer Produktionsstätten wie derzeit in Bremerhaven oder Osterrönfeld auch unsere bestehenden Fertigungsstätten zu erweitern. Außerdem werden wir für unser Wachstum im nächsten Jahr 30 neue Mitarbeiter hier in Trampe einstellen. Hier, vom brandenburgischen Trampe aus, gehen unsere Windkraftanlagen in alle Welt. Unsere Kunden schätzen an unseren Windkraftwerken die zuverlässige Technologie, die hervorragende Qualität und außerdem unseren Service, dessen einer Stützpunkt sich ebenfalls hier in Trampe befindet.”

09.10.2007 | Quelle: REpower Systems AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen