Chance Solarenergie: Neue Broschüre für kommunale Entscheider

NULL

Anlässlich der RegioSolar-Konferenz 2007 hat der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) die Broschüre “Chance Solarenergie: Kommunale Handlungsmöglichkeiten für eine nachhaltige Entwicklung” veröffentlicht. Gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) und der Deutschen Umwelthilfe informiert der BSW-Solar über die Möglichkeiten von Kommunen, die Nutzung der Solarenergie vor Ort aktiv zu fördern. Die Veröffentlichung wendet sich an Entscheider in Kommunen und Landkreisen und wird beim RegioSolar-Kommunalforum in Mannheim vorgestellt.
“Die Explosion der Öl- und Gaspreise sowie die spürbaren Auswirkungen des Klimawandels haben die Nachfrage nach sicheren und umweltschonenden Alternativen zu den fossilen Energierohstoffen stark ansteigen lassen”, so Carsten Körnig, Geschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft.

Nutzung der Solarenergie vor Ort unterstützen
“Solarenergie ist unverzichtbar für den Klimaschutz und bietet die Chance, unabhängiger von fossilen Energieträgern zu werden. Durch den dezentralen Einsatz von Solaranlagen entstehen dabei insbesondere für Kommunen neue Handlungsfelder in Energiefragen”, betont Körnig. Städte- und Gemeinden hätten vielfältige Möglichkeiten, die Nutzung von Solarenergie vor Ort zu unterstützen, z. B. durch eine solare Bauleitplanung, Förderprogramme, Bürgerberatung oder Anlagen auf kommunalen Geschosswohnbauten. Warum dies notwendig sie und welche wirtschaftlichen Chancen daraus für Kommunen und Regionen entstehen könnten, zeige die Veröffentlichung an vielen Praxisbeispielen.

Best-Practice-Beispiele und Handlungsspielräume
Solarthermie im mehrgeschossigen Wohnungsbau in Berlin, Solardachbörsen für Photovoltaik-Anlagen in Freiburg und Bremen, das solar beheizte Freibad in Freising: anhand dieser und weiterer Beispiele stellt die Broschüre nachahmenswerte kommunale Best-Practice-Erfahrungen dar. Darüber hinaus werden die Handlungsspielräume von Kommunen aufgezeigt, durch die Stadt- und Bebauungsplanung den Ausbau der Solarenergie zu beschleunigen. Welche kommunalen Standortvorteile sich daraus ergeben können, erläutern kurze Profile der drei Solar-Städte Freiburg, Neckarsulm und Tittmoning im Chiemgau.
Die Solarbroschüre für Kommunen erscheint in der Reihe DStGB-Dokumentation und kann bezogen werden beim Bundesverband Solarwirtschaft zum Preis von 7,00 Euro (freitag@regiosolar.de).

12.10.2007 | Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft e. V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen