Interpellets 2007: Branche zeigt Gesicht in schwierigem Marktumfeld

NULL

Die Interpellets 2007, Deutschlands größte Fachmesse für Holzpellets, ist am 12.10.2007 in Stuttgart zu Ende gegangen. Insgesamt kamen 4.632 Besucher in die Neue Messe Stuttgart, rund 6 Prozent weniger als im Vorjahr. Ausschlaggebend für diesen Rückgang ist nach Angaben der Veranstaltung die Zurückhaltung der Handwerker im schwierigen Marktumfeld für Holzpellets. Auf der Interpellets 2007 präsentierten 136 Aussteller der Pelletsbranche auf 7.000 Quadratmetern Neuheiten aus der gesamten Wertschöpfungskette. Zum 7. Industrieforum Pellets, das im Vorfeld der Messe begann, kamen so viele Experten wie nie zuvor: 451 Fachteilnehmer aus 33 Nationen sprachen über die aktuelle Situation auf den internationalen Pelletsmärkten.
4.632 Besucher zählte Deutschlands größte Fachmesse für Holzpellets. Dies sind rund 6 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr, als 4.935 Besucher gezählt wurden. “Die Interpellets bekennt sich zur Internationalisierung des Marktes, die wir auch in den kommenden Jahren weiter vorantreiben wollen. Als Spiegelbild der Pelletsbranche spürt die Interpellets jedoch dieses Jahr vor allem die Zurückhaltung der Handwerker”, sagte Horst Dufner, Projektleiter der Interpellets 2007. “Es gilt gerade in dieser Phase den Endverbraucher wieder von den zahlreichen Vorteilen der Pelletsheizung zu überzeugen. Nur so gewinnt der Markt wieder an neuer Dynamik”, fuhr Dufner fort.

Bekenntnis zur Internationalisierung: 30 Prozent ausländische Aussteller
Rund 30 Prozent der Aussteller kamen aus dem Ausland in die Neue Messe Stuttgart. Hersteller, Händler, Zulieferer und Dienstleister der Pelletsbranche präsentierten in der Halle 4 ihre Produkte und Dienstleistungen. “Die Interpellets hat mit ihrem neuen Standort noch mal deutlich an Attraktivität gewonnen. Die Hälfte unserer Besucher kam aus dem Ausland – von Spanien bis Chile”, erklärt Reinhold Groiß, Geschäftsführer der österreichischen Tropper GmbH. Komplette Pelletsproduktionsanlagen sowie Kessel und Öfen in allen Leistungsgrößen bis hin zur Pelletspresse zählten zum Produktspektrum der Interpellets 2007: Die Fachmesse bildete somit die gesamte Wertschöpfungskette ab. Im Vergleich der einzelnen Branchensparten wuchs der Zuliefererbereich am stärksten: 30 Prozent der Aussteller präsentierten den Brennstoff und Pelletsproduktionsanlagen. “Die Spezialisierung der Messe empfinden wir als großen Vorteil”, betont Thomas G. Laxhuber, Geschäftsführer der STELA Laxhuber GmbH. Die Ausstellerzahl der Interpellets 2007 wuchs von 110 auf 136 und damit im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent. Gleichzeitig wurden 7.000 statt vormals 5.000 Quadratmeter Fläche belegt, was einem Wachstum von 40 Prozent entspricht.

451 Experten aus 33 Nationen diskutieren die Marktsituation beim 7. Industrieforum Pellets
Im Vorfeld der Messe fand das 7. Industrieforum Pellets im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) statt. So viele Fachleute wie nie zuvor zeigten Präsenz: 451 Experten aus insgesamt 33 Nationen diskutierten Themen, welche die Pelletsbranche bewegen. Dazu zählten die internationalen Marktentwicklungen, Neuigkeiten aus Produktion und Feuerungstechnik sowie internationale Normen und Verordnungen. Die anhaltend hohe Teilnehmerzahl ist für die Veranstalter ein Beweis dafür, wie wichtig für Pellets-Experten aus aller Welt der Stand von Technik und Marktumfeld sowie der gemeinsame Austausch darüber sind. “Ich wollte wissen, welche Markttrends Europa im Vergleich zu Kanada und den USA bewegen. Dabei schätze ich den Erfahrungsaustausch zwischen Nordeuropa und den USA”, sagt Teilnehmer Ron Rockey von Rockey Enterprises, einer Division von Andritz Sprout. Thomas Meinlschmidt, Produktmanager der BayWa AG, fügt hinzu: “Hier hat man alle Akteure an einem Ort zusammen, um sich auszutauschen. Auf hohem Niveau informiert man sich über die verschiedensten
Themen.”
Der Termin der Interpellets 2008 wird in Kürze bekannt gegeben unter http://www.interpellets.de

17.10.2007 | Quelle: Solar Promotion GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen