Voltavis GmbH erhält Förderbewilligung zum Bau einer Dünnschicht-Solarfabrik in Sachsen

NULL

Das sächsische Wirtschaftsministerium hat einen Förderantrag der Voltavis GmbH – hundertprozentiges Tochterunternehmen der Voltavis AG, (Zug; CH) – für den Bau einer Photovoltaik-Produktionsstätte für Solarmodule und Zubehör mit Dünnschichttechnologie bewilligt. Der Standort für die geplante Solar-Fabrik liegt in der Nähe der Stadt Ölsnitz bei Plauen (Sachsen), berichtet Voltavis in einer Pressemitteilung. Bereits im August habe die Voltavis GmbH die vorläufige Zusage über die beantragten Investitionszuschüsse des Freistaates Sachsen sowie die Bestätigung einer Investitionszulage in Höhe von 12,6 Millionen Euro erhalten. Mit der definitiven Zusage aus Sachsen will die Voltavis GmbH nun mit der weiteren Umsetzung ihres Bauvorhabens beginnen.
Für die kommenden Wochen seien bereits der Abschluss eines Kaufvertrages über ein 12 Hektar großes Grundstück in Ölsnitz, Planierungsarbeiten sowie ein erster Spatenstich geplant.

Verhandlungen über den Aufbau einer potenziellen Produktionsstätte in Amerika
Die Voltavis AG hat Verhandlungen mit einem US-amerikanischen Unternehmen aufgenommen, um eine geeignete Vertriebsstruktur für ihre Photovoltaik-Produkte in Amerika aufzubauen. Ziel der Verhandlungen sei außerdem, einen Standort für den Aufbau einer potenziellen Produktionsstätte zu finden. Nach der Zusage des sächsischen Investitionszuschusses für das Produktionsvorhaben in Deutschland, plane die Voltavis AG eine weitere Produktionsstätte im US-amerikanischen Raum, heißt es in der Pressemitteilung. In den USA werden derzeit noch etwa 70 % der gesamten Stromnachfrage durch fossile Energieträger wie Kohle, Gas oder Öl gedeckt. Aus diversen Gründen sieht die Voltavis AG im US-amerikanischen Markt ein sehr großes Absatzpotenzial und strebt dort daher frühzeitig eine optimale Positionierung an.

USA-weite Solar-Förderung plus Initiativen der Bundesstaaten
Nur wenige Unternehmen in den USA hätten sich bisher auf die Energiegewinnung mit Solartechnologie spezialisiert, die Nachfrage nach Solaranlagen steige aber stetig, betont Voltavis. Bereits im Jahr 2006 habe der amerikanische Markt ein Wachstum von 33 % verzeichnet. Neben dem momentan angespannten Strommarkt – ausgelöst vor allem durch steigende Großhandelspreise für Erdgas – sei hierfür auch das “Solar Rebate Program” verantwortlich. Dieses gewährt Privatbürgern Zuschüsse für errichtete Solaranlagen. Darüber hinaus habe etwa Kalifornien mit der “California Solar Initiative” als einer von vielen Initiativen verschiedener Solar Rebate Program im August die erforderlichen Rahmenbedingungen für die Förderung der Solarenergie geschaffen. Beispielhaft nennt Voltaivs den Bundesstaat New Jersey: Bis Ende 2020 soll allein dort umweltfreundlicher Solarstrom mit einer Gesamtspitzenleistung von 1.500 Megawatt produziert werden.

22.10.2007 | Quelle: Voltavis AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen