Bundeswirtschaftsminister Glos besucht Solar-Hersteller Q-Cells in Bitterfeld

NULL

Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie hat am 23.10.2007 anlässlich der Inbetriebnahme neuer Photovoltaik-Produktionsanlagen den Solarzellenhersteller Q-Cells AG in Bitterfeld-Wolfen besucht. Das Unternehmen ist mit einem Marktanteil von etwa 10 % der zweitgrößte Solarzellenhersteller der Welt. Mit der Erhöhung der Fertigungskapazität um fast 50 % trägt Q-Cells der weiterhin steigenden Nachfrage nach Solarzellen zur Erzeugung von Strom aus Sonnenenergie Rechnung. Dafür hat das Unternehmen 150 Millionen Euro investiert und fast 400 neue Arbeitsplätze geschaffen. Minister Glos betonte in seiner Eröffnungsrede die wachsende Bedeutung der erneuerbaren Energien für einen aktiven Klimaschutz: “Unser Ziel muss sein, Ökologie und Ökonomie miteinander zu verbinden.”

Erneuerbare Energien wie die Solarenergie seien zwar CO2-frei oder CO2-neutral aber noch nicht wirtschaftlich. Deshalb müsse die auch Solarenergie kosteneffizienter werden, um eine zukunftsweisende Option zu sein, so der Minister. “Hier bei Q-Cells sind Sie auf dem richtigen Weg, aus einer starken Idee, deren Zeit gekommen ist, ein starkes Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen zu schaffen”, lobte Glos. Das erst 1999 gegründete Unternehmen beschäftigt inzwischen 1.600 Mitarbeiter – davon 200 in der Forschung und Entwicklung – und exportiert 60 % seiner Produktion.

23.10.2007 | Quelle: BMWi | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen