Edding nimmt 26,1 kWp-Solarstromanlage auf Flachdach in Betrieb

NULL

Schon vor Jahren, als Umweltschutz noch nicht in aller Munde war, engagierte sich edding für eine nachhaltige Unternehmenspolitik. Bereits im Jahr 1995 erhielt die edding AG den B.A.U.M.-Umweltpreis. Der kontinuierliche Einsatz für die Umwelt mündet nun in der neuesten Errungenschaft: edding hat eine Solarstromanlage auf dem Dach des Hochregallagers in Ahrensburg in Betrieb genommen. Auf über 400 Quadratmetern wurden Solarzellen verlegt, um aus Sonnenenergie elektronischen Strom zu erzeugen. Die 26,1 Kilowatt starke Photovoltaikanlage, bestehend aus einem Foliensystem vom Typ EVALON-Solar des Herstellers alwitra, produziert rund 20.000 Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr.
Das entspricht dem jährlichen Verbrauch von fünf Einfamilienhäusern und vermeidet damit rund 18.000 Kilogramm CO2- Emissionen pro Jahr. Die gewonnene Energie wird direkt dem allgemeinen Stromnetz zugeführt. “Wir wollen mit dieser Photovoltaikanlage auch einen Beitrag für die Gesellschaft und eine lebenswerte Zukunft leisten”, erklärt Per Ledermann, Vorstand der edding AG.

Die Solarstromanlage ist für edding ein weiterer Schritt zum Ausbau des Umweltengagements. In der Produktion werden seit langem verschiedene Verfahren angewandt, die nicht nur den Abfall reduzieren, sondern auch Rohstoffe einsparen und den Kohlendioxid-Ausstoß vermindern. Zudem ist ein Großteil der edding Produkte nachfüllbar. Doch auch im Alltäglichen zeigt sich das Unternehmen umweltbewusst. So wurden zum Beispiel Tischdrucker und Faxgeräte durch feinstaubarme Multifunktionsgeräte ersetzt. Zudem wurde ein Video-Konferenzsystem installiert, das die edding Tochtergesellschaften miteinander vernetzt und somit die Auto- und Flugreisen deutlich reduzieren konnte.
Auch für die Zukunft hat sich edding viel vorgenommen. Ein großes Projekt ist die für 2008 geplante Zertifizierung nach der Umweltmanagementnorm DIN ISO 14001. Damit erfülle edding die weltweit anerkannten Anforderungen an das Umweltmanagementsystem eines Unternehmens und beweise einmal mehr seine ökologische Glaubwürdigkeit. Wichtig ist es dem Unternehmen dabei, Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden in seine Tätigkeiten einzubinden, damit jeder seinen Teil zum Umweltschutz beitragen kann. So ist bei edding auch der umweltfreundlichste Rasenmäher der Welt fest angestellt: die firmeneigene Schafherde.

01.11.2007 | Quelle: edding International GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen