S&F Umwelttechnik baut 2 MW-Photovoltaikanlagen für EDEKA

NULL

Mit der Einweihung einer großen Photovoltaikanlage auf dem Dach einer Filiale der EDEKA Nordbayern Sachsen Thüringen im unterfränkischen Bergtheim fiel der Startschuss für eine breit angelegte Solarinitiative: Noch im Jahr 2007 werden im gesamten Geschäftsgebiet der EDEKA Nordbayern Sachsen Thüringen Solarstromanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 2 Megawatt (MW) auf 14 Objekten errichtet.
Insgesamt speisen die Anlagen künftig pro Jahr rund 2 Gigawattstunden (GWh) Solarstrom in das öffentliche Elektrizitätsnetz ein. Damit können über 500 Vier-Personen-Haushalte versorgt werden. Gleichzeitig werden etwa 1.300 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart. In jedem Markt wird eine große Anzeigetafel die Kunden über die aktuellen Stromertragswerte und die damit erzielte CO2 Einsparung informieren. Zur Installation der Anlagen auf den Dächern von Märkten und Lagergebäuden wurde ein Rahmenvertrag mit der S&F Umwelttechnik GmbH aus Kolitzheim in Unterfranken geschlossen.

10 Megawatt PV-Leistung auf von Edeka genutzten Objekten geplant
Für Edo Günther, geschäftsführender Vorstand und Sprecher der EDEKA-Unternehmensgruppe, ist es eine Investition in die Zukunft: “Wir stehen zu unserer Verantwortung, sei es gegenüber unseren Kunden, der Region oder der Umwelt und setzen daher auch auf erneuerbare Energiequellen”, so Günther. In den nächsten drei Jahren sollen insgesamt mehr als 10 Megawatt auf von Edeka genutzten Objekten installiert werden. Die Nutzung der vorhandenen Dachflächen als Solarkraftwerke ist für den führenden deutschen Lebensmitteleinzelhändler weit mehr als nur ein reines Investitionsobjekt. Mit der Inbetriebnahme der ersten Anlage unterstreicht das Unternehmen seine Ausrichtung als Branchenführer und Innovator auch im Umweltschutz. Umgesetzt wird das Vorhaben von der S&F Umwelttechnik GmbH aus Kolitzheim in der Nähe von Würzburg. Martin Zembsch, Geschäftsführer von S&F: “Neben Energiesparmaßnahmen im täglichen Betrieb ist die Integration von Photovoltaik in die Gebäude eine ideale Möglichkeit, die eigene Umweltbilanz zu verbessern und gleichzeitig ein sichtbares Zeichen für das Engagement des Unternehmens in Sachen Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Die notwendigen großen Dachflächen sind in der Regel bereits vorhanden. Wir helfen dabei, sie effizient zu nutzen.”

Dünnschichtmodule von First Solar und modernste Wechselrichter von SMA
Die Spezialisten für PV-Anlagen auf privaten und gewerblichen Dächern haben schon über 1.000 Projekte im gesamten Bundesgebiet realisiert. Auch für EDEKA setzt man konsequent auf High-tech, um maximale Stromerträge und Betriebssicherheit zu realisieren. Statt herkömmlicher, siliziumbasierter Solarmodule kommen ausschließlich FS CTS-Dünnschichtmodule des Herstellers First Solar zum Einsatz. Diese zeichnen sich durch ein sehr gutes Verhalten sowohl bei hohen Temperaturen als auch bei schlechten Lichtverhältnissen aus. Kombiniert mit modernsten Wechselrichtern der SMA Technologie AG kann im Jahresdurchschnitt etwa 10 % mehr Stromertrag als mit herkömmlicher Technologie erwirtschaftet werden, betont die S&F Umwelttechnik GmbH. Zusätzlich zu umfangreichen Leistungsgarantien werden die FS CTS-Module am Ende ihrer Nutzungsdauer kostenlos vom Hersteller zurückgenommen und recycled.

08.11.2007 | Quelle: S&F Umwelttechnik GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen