Arnold Schwarzenegger: “Wir wollen jedes Haus zum Kraftwerk machen”

NULL

Arnold Schwarzenegger, Gouverneur des US-Bundesstaats Kalifornien und Dirk U. Hindrichs, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG, kamen vor kurzem zu einem intensiven Gedankenaustausch zusammen. Beide sind sich einig: Jedes Gebäude kann schon bald seine eigene Energie erzeugen. Schwerpunkt des mehr als 90 Minuten dauernden Gesprächs sei die Einschätzung und Bewertung von Szenarien zur künftigen Energieversorgung in Deutschland wie in Kalifornien gewesen, heißt es in der Pressemitteilung der Schüco International KG, Schwarzeneggers besonderes Interesse habe dem Leitbild “Energy2” gegolten. Dieses steht für Energie sparen und Energie gewinnen, beispielsweise durch energieeffiziente Fenster und Fassaden kombiniert mit Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen.
Gerade für sonnenreiche Gegenden wie Kalifornien böten sich große Entwicklungspotenziale, betont Schüco. Ziel sei das gänzlich “energiekostenfreie Haus”: ein Haus, das mehr Energie produziert als es selbst verbraucht.

Millionen-Solardächer-Programm soll 3.000 Megawatt saubere Energie bringen
Schwarzenegger gilt als einer der wichtigsten politischen Repräsentanten, die in der aktuellen Klimadiskussion mit Taten glänzen. Als kalifornischer Gouverneur hat er Energieeinsparung und Umweltschutz von Anfang an zur Chefsache erklärt. So initiierte er bereits 2004 das “Grüne-Gebäude-Programm”, das die Entwicklung energetischer Gebäudebestandteile und die Sanierung von bestehenden Immobilien fördert. Mit dem “Millionen-Solardächer-Programm” unterstützt die kalifornische Regierung außerdem die Installation von Photovoltaik-Anlagen. “Das Programm wird 3.000 Megawatt saubere Energie produzieren und gleichzeitig den Ausstoß von Treibhausgasen um drei Millionen Tonnen reduzieren”, so Schwarzenegger. “Das hat dieselbe Wirkung, als würde man eine Million Autos von der Straße nehmen.”

Gebäude als Kraftwerke mit integrierten Photovoltaik-Modulen
Das Interesse des amerikanischen Marktes an Fenster- und Solarsystemen von Schüco hat nach Angaben des Unternehmens in den letzten Monaten deutlich zugenommen. “Ich bin sicher, dass Solaranlagen bereits in naher Zukunft zum natürlichen Erscheinungsbild eines Gebäudes gehören werden”, meint Dirk U. Hindrichs. “So lassen sich beispielsweise Photovoltaikmodule schon heute problemlos in Fassaden integrieren. Schüco-Innovationen können damit die Vision von Gebäuden als Kraftwerken vorantreiben. Ich bin beeindruckt von den Initiativen, die Gouverneur Schwarzenegger bereits auf den Weg gebracht hat. Wir sind davon überzeugt, mit unseren zukunftsweisenden Produkten die Vision des Gouverneurs in den nächsten Jahren eindrucksvoll zu unterstützen und zur erfolgreichen Umsetzung beizutragen. Deshalb werden wir 2008 die Schüco Aktivitäten in Kalifornien erheblich ausbauen.”

20.11.2007 | Quelle: Schüco International KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen