EUROSOLAR zeichnet Preisträger zum Europäischen Solarpreis 2007 aus

NULL

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. und die KfW Bankengruppe ehrten am 29. November 2007 in Berlin die Gewinner der Europäischen Solarpreise 2007. Preisträger und Teilnehmer der Auszeichnung wurden von Detlef Leinberger, Mitglied des Vorstandes der KfW Bankengruppe, in der Berliner Niederlassung der KfW Bankengruppe begrüßt. Dr. Hermann Scheer, Präsident von EUROSOLAR und Preisträger des Alternativen Nobelpreises, sprach über “Preisträger als Vorbilder”. Die Laudatio auf die Preisträger hielt Prof. Dr. Dr. Udo E. Simonis, Wissenschaftszentrum Berlin. Moderiert wurde die Veranstaltung von EUROSOLAR-Geschäftsführerin Irm Pontenagel.
In der Kategorie Städte/Gemeinden, Landkreise und Stadtwerke erhielt die Kommune Thisted (Dänemark) den Europäischen Solarpreis für die Energieversorgung mit erneuerbaren Energien. Thisted, das sich auf eine Fläche von mehr als einem Quadratkilometer erstreckt und über 45.000 Einwohner hat, deckt heute mit insgesamt 252 Windrädern 68 % des Stromverbrauchs der Kommune, lobt die Eurosolar-Jury. In der geothermischen Wärmeerzeugung ist die Kommune Thisted ebenfalls führend: Sie betrieb die erste Anlage dieser Art in Dänemark. Insgesamt kommen 82% der gesamten Wärme aus erneuerbaren Energien.

Unternehmenspreis an SMA und Acciona
Die SMA Technologie AG (Deutschland) wurde in der Kategorie Unternehmen ausgezeichnet für ihre innovative Produktpalette zur solaren Energieversorgung (Photovoltaik), ebenso die Acciona Solar, S.A. (Spanien) für das Konzept “Huerta Solar” (Solargarten bzw. Solarpark).
Der landwirtschaftliche Betrieb von Wolfgang Löser (Österreich) erhält den Europäischen Solarpreis als erster energieautarker Bauernhof Österreichs. Die ZEVO, spol.s.r.o. (Tschechische Republik) wird ausgezeichnte für die größte Biogasanlage in Osteuropa. In der Kategorie Eigentümer oder Betreiber von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien siegte die J. Schmalz GmbH/Deutschland als innovatives Plus-Energie-Unternehmen.
In der Kategorie lokale oder regionale Vereine gewann die Association négaWatt (Frankreich) mit ihrer energiepolitischen Vorreiterrolle in Frankreich. Peter Droege (Australien) erhält den Solarpreis in der Kategorie Bildung und Ausbildung für seinen langjährigen Einsatz für eine urbane Energiewende (“Renewable City. A comprehensive guide to an Urban Revolution).

Sonderpreis für Solar-Pionier Martin Vosseler
Den Sonderpreis für besonderes persönliches Engagement erhält der Schweizer Martin Vosseler für seinen herausragenden Einsatz für eine Energiewende in Europa; Victoria Kerner-Alexandratou (Griechenland) wird geehrt für ihr außergewöhnliches Engagement zur Nutzung erneuerbarer Energien. Den Medienpreis erhalten Bigi Alt (Sonnenseite, Deutschland) für vorbildliche Informationsarbeit zum Thema erneuerbare Energien und “La Maison écologique” (Frankreich) für journalistische Arbeit auf dem Gebiet des ökologischen Bauens und der erneuerbaren Energien.
Der Europäische Solarpreis wird von EUROSOLAR, der Europäischen Vereinigung für Erneuerbare Energien e.V., seit 1994 jährlich an Kommunen, Unternehmen, Einzelpersonen sowie an Organisationen vergeben, die sich besonders um die Nutzung der Sonnenenergie in all ihren verfügbaren Formen verdient gemacht haben. Es werden herausragende innovative Projekte und Initiativen von Anwendungen Erneuerbarer Energien in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet.

30.11.2007 | Quelle: EUROSOLAR e. V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen