100-Dollar-Ölpreis: Solarwärme schützt vor der Heizkostenexplosion

NULL

Der Ölpreis hat die 100 Dollar-Marke erreicht und das macht sich nicht nur beim Benzinpreis bemerkbar. Wer mit Öl und Gas heizt, muss sich in diesem Winter auf deutlich höhere Heizkosten einstellen, denn auch Heizöl ist teuer wie nie zuvor, betont der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar). Dabei seien die Einsparpotenziale groß: Vier Millionen Heizkessel in Deutschland seien völlig veraltet und heizten bares Geld durch den Schornstein. Eine Modernisierung könnte in vielen Fällen den Ölverbrauch um die Hälfte reduzieren. „Das Erstaunliche ist, dass nach wie vor die Kraft der Sonne in unseren Breiten stark unterschätzt wird. Die Sonne schickt uns täglich ein Vielfaches der Energie, die wir benötigen“, sagt Carsten Körnig, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft.
Mit zehn bis 15 Quadratmeter Solar-Kollektorfläche kann nicht nur ein Großteil des eigenen Warmwassers erzeugt, sondern auch die Heizungsanlage unterstützt werden. Carsten Körnig erläutert: „Wenn die Anlage einmal installiert ist, dann haben sie sehr viel geringere Kosten für den Bezug von Öl und Gas. Das ist quasi eine Heizungsflatrate, die vor diesen immer mehr steigenden Nebenkosten den Bürger schützt.“

Bundesregierung fördert Solartechnologie und unterstützt Bauherren bei der Modernisierung
Wer jetzt seinen alten Öl- oder Gaskessel durch einen neuen Brennwertkessel ersetzt und diesen mit einer Solaranlage kombiniert, erhält 750 Euro Zuschuss vom Staat. Zu diesem Bonus kommt noch die Förderung der Solarkollektoren hinzu. Für jeden Quadratmeter legt der Staat gute 100 Euro drauf. Eine typische zehn Quadratmeter Solaranlage wird bei der Heizungsmodernisierung also mit 1800 Euro bezuschusst. Bauherren, die planen, ihre Heizung zu erneuern, sollten nicht zu lange warten, betont der BSW-Solar. Denn der Bonus für den Altkesselaustausch ist befristet bis zum 30. Juni 2008. Und die Uhr ticke: Experten erwarten, dass der Aufwärtstrend beim Ölpreis weiter anhält.

07.01.2008 | Quelle: Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen