Windenergie: Nordex nimmt in China 150 MW Leistung neu unter Vertrag

NULL

Die Nordex Gruppe (Norderstedt) hat erneut eine Ausschreibung in China gewonnen. Für eine Tochtergesellschaft des Energieversorgers Beijing Energy wird der Hersteller 33 Windturbinen vom Typ S70/1500 kW liefern, berichtet die Nordex AG in einer Ad-hoc-Mitteilung. Der Windpark “Jingneng” soll bei Huitengxile im Hochland (2000 ü. NN) der Inneren Mongolei entstehen. Am Standort herrsche eine mittlere Windgeschwindigkeit von 8,4 Metern pro Sekunde und Durchschnittstemperaturen von minus 2,3 Grad. Deshalb liefere Nordex seine Turbinen in einer speziell auf die Verhältnisse angepassten “Cold-Climate”-Version.
Die Lieferung der Anlagen soll noch im vierten Quartal 2008 erfolgen. Die Maschinen und Rotorblätter produziert Nordex in seinen neuen Werken in China. Diese sind in den Jahren 2006 und 2007 in Betrieb gegangen. Aufgrund der hohen Nachfrage plant der Turbinenhersteller seine Werke ab Mitte des Jahres 2008 für etwa 50 Millionen Euro zu erweitern.
“German technology made in China”
Gleichzeitig hat Nordex mit Beijing Energy einen Rahmenvertrag für die Lieferung weiterer 66 Anlagen der gleichen Baureihe geschlossen. Diese Lieferung im Umfang von 100 MW ist für den Sommer des Jahres 2009 geplant. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. “Diese Aufträge bestätigen unsere hohen Erwartungen an den Chinesischen Markt und unterstreichen nochmals die Bedeutung unserer Werke im Land. Mit dem Angebot ‘German technology made in China’ wird Nordex China weiter kräftig wachsen”, so Carsten Pedersen, Vertriebsvorstand der Nordex AG.

11.01.2008 | Quelle: Nordex AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen