Licht aus für den Klimaschutz ist gut – besser ist, wenn Deutschland ein Licht aufgeht

NULL

Durch die Aktion “Licht aus” am 8.12.2007 sollte ein Zeichen für den Klimaschutz gesetzt werden. Klimaschutz sei absolut notwendig, aber es gehe auch anders, betont die Kampagne “Deutschland geht ein Licht auf” des Netzwerks für eine bessere Welt in einer Pressemitteilung. Werde beispielsweise eine herkömmliche 75 Watt-Glühlampe durch eine 15W-Energiesparlampe ersetzt, würden dadurch nicht nur 80 % Strom eingespart, wie die Stiftung Warentest bestätigte, sondern auch bei einer täglichen Brennzeit von 5 Stunden pro Tag pro Jahr 25 kg Erdöl, 33 kg Kohle oder 0,7g radioaktiver Müll (entsprechend 8.760 Milliarden Bequerel) eingespart, heißt es in der Pressemitteilung.
Dies entspreche einer jährlichen Einsparung an Kohlendioxid von 65 kg. Dieser Beitrag für die Umwelt lohne sich auch finanziell, denn aufgrund des 80 % geringeren Stromverbrauchs und der 15 Mal längeren Lebensdauer von Energiesparlampen spare man je Stück über 16 Euro pro Jahr.

“Deutschland geht ein Licht auf” ist eine Kampagne, die sich die Aufklärung über Energiespartechnik zum Ziel gesetzt hat und viele Informationen auf ihren Internetseiten bereit stellt. Dort können außerdem qualitativ hochwertige Energiesparlampen 15 % unter den durchschnittlichen Handelspreisen ohne Mindestbestellwert erworben werden, so die Kampagne. Die Erlöse fließen nach Angaben der Kampagne in ein gemeinnütziges Projekt für Schulbildung und medizinische Versorgung in Westafrika.

13.01.2008 | Quelle: Kampagne Deutschland geht ein Licht auf – Netzwerk für eine bessere Welt; openPR | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen