Solland Solar: Niederlande sollen Erdgas-Erlöse für saubere Energieproduktion nutzen

NULL

Die Regierung der Niederlande sollte die Erträge aus dem Erdgasverkauf nutzen, um die Umstellung auf saubere, erneuerbare Energien zu beschleunigen, so Gosse Boxhoorn, Vorstandsvorsitzender des größten niederländischen Solarzellenherstellers Solland Solar, anlässlich der Einweihung einer neuen Produktionshalle in Heerlen am 24-01.2008. Damit würde sich die Regierung noch deutlicher zur Reduzierung von CO2-Emissionen bekennen und durch die Umstellung auf nachhaltige Energie würden die Niederlande außerdem unabhängiger von politisch instabilen Regionen, wie Russland oder dem Nahen Osten, die momentan die wichtigsten Öl- und Gaslieferanten sind, ergänzte Gosse Boxhoorn. Die neue Halle ermögliche Solland Solar eine Verdreifachung der Photovoltaik-Produktion, von derzeit jährlich 60 Megawatt (MW) auf 170 MW pro Jahr.

“Indem sie sich stärker auf saubere Energieformen (Sonne, Wind, Wasser) konzentriert, verfolgt die Regierung eine ausgeglichenere Energiepolitik”, so Gosse Boxhoorn. “Die Niederlande verfügen über Erdgasreserven im Wert von circa 170 Milliarden Euro. Dieses Geld darf nicht einfach in den allgemeinen Mitteln ‘verschwinden’, sondern sollte genutzt werden, um in Bemühungen in Bezug auf nachhaltige Energie zu intensivieren. Die Regierung ist sich dessen bewusst, dass eine Alternative zu Öl und Gas benötigt wird, aber schließt dann daraus, dass Kohle die Antwort ist. Und wir sprechen hier nicht von einem, sondern fünf Kohlekraftwerken auf einmal. In Anbetracht der CO2-Emissionen ist das nicht die Richtung, die wir einschlagen möchten”, so der Solland Solar- Vorstandsvorsitzende.

Hochleistungssolarzellen mit 16 % Wirkungsgrad
Der hohe Ölpreis, der zeitweise auf über 100 US-Dollar pro Barrel stieg, trage zweifellos dazu bei, dass Solarenergie zunehmend als sinnvolle Alternative angesehen werde, betont Solland Solar. Hinzu komme, dass es Solland Solar schaffe, mehr und mehr Energie aus seinen Zellen zu gewinnen. Noch in diesem Jahr werde Solland Solar mit der Produktion einer Hochleistungszelle beginnen, deren Effizienz bei zirka 16 Prozent liegt. Das sei ein Zugewinn von einem Prozentpunkt verglichen mit vorhandenen Zellen und in diesem Sektor eine bedeutende Verbesserung. Die neue Zelle trage außerdem dazu bei, die Kosten der Solarzellenproduktion zu senken.
Deutliche Produktionsausweitung geplant
Die neue Produktionshalle sei nur eine weitere Station auf dem Weg von Solland Solar, das seit seiner Gründung Ende 2005 außerordentlich gewachsen sei, betont das Unternehmen. Der Solarzellenhersteller plant, seine Produktion bis 2010 auf 500 MW jährlich auszuweiten. Bis dahin sollen zwei weitere Produktionshallen gebaut werden. Hierfür habe das Wirtschaftsministerium bereits von Solland Solar beantragte Zuschüsse in Höhe von 125 Millionen Euro gewährt.

25.01.2008 | Quelle: Solland Solar | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen