Erfolgreiche Premiere der Messe „Gebäude.Energie.Technik“

NULL

Durchweg informierte und interessierte Besucher – insgesamt über 10.000 und damit doppelt so viel als die erwarteten 5.000 – kamen zur Premiere von Freiburgs neuer Bau- und Energiemesse Gebäude.Energie.Technik vom 15. bis 17. Februar 2008. Sowohl die Veranstalter als auch die 140 Aussteller zeigten sich rundum zufrieden. Der Marktplatz Energieberatung erwies sich als gelungenes und gut angenommenes Herzstück des Messekonzepts. Detaillierte Fachvorträge und Seminare rundeten das Angebot rund um energieeffizientes Bauen, Sanieren und Modernisieren ab. Künftig werde die Gebäude.Energie.Technik im jährlichen Turnus stattfinden, berichten die Veranstalter in einer Pressemitteilung.
„Unser Konzept, dem hohen Beratungsbedarf bei Sanierung und Neubau zu begegnen, ist aufgegangen. Das spiegelt sich in den positiven Rückmeldungen der zahlreichen Besucher wider. Mit einem solch starken Interesse haben wir nicht gerechnet“, freut sich Klaus W. Seilnacht, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM). „Die Premiere der Gebäude.Energie.Technik war getragen von einem aufgeschlossenen und gut vorinformierten Publikum: Sowohl Endverbraucher als auch Fachhandwerker und Energieberater informierten sich detailliert über Altbausanierung, energieeffizientes Bauen und Modernisieren“, bewertet Markus Elsässer, Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH, die drei Messetage. Konkrete Fragen und aktuelle Planungsvorhaben kennzeichneten die Standgespräche und die sehr gut besuchten Vortragsreihen der Gebäude.Energie.Technik. „Die aktiven Klimaschützer im Handwerk haben ihre Plattform gefunden. Die Gebäude.Energie.Technik war die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt“, so Johannes Burger, Geschäftsführer der Handwerkskammer Freiburg.

Marktplatz Energieberatung durchgehend gut besucht; viele Planungsvorhaben mit Solarwärmeanlagen
Durchgehend stark besucht war der Marktplatz Energieberatung: Als Herzstück der Messe liefen hier über 300 Erstberatungen mit qualifizierten Energieberatern. Die Besucher bewerteten das Angebot des Marktplatz Energieberatung als hilfreich – auf diesem Wege würden Fehlinvestitionen verhindert: „Gerade die neutrale Bewertung des Energieberaters haben wir als sehr wertvoll empfunden“, so ein Paar aus Neuenburg, das sich mit einem aktuellen Sanierungsvorhaben befasst. Anschließend informierten sich viele Besucher beim breiten Ausstellerangebot zu energieeffizienten Techniken, ökologischen Baustoffen und Heizungsanlagen mit Nutzung erneuerbarer Energien. Aussteller Gerd Schallenmüller vom Paradigma-Vertriebszentrum Freiburg sagt: „Auffallend viele Besucher haben auch aktuelle Planungsvorhaben mit Solarwärmeanlagen und zeigten sich gut informiert.“ Harald Kreklow, Projektmanager beim Baustoffzulieferer sto AG, meint: „Das Konzept der Informationsplattform passt: Wohnungsbaugesellschaften, Architekten und Privatpersonen zeigten durchgehend starke Resonanz.“ „Wir sind positiv überrascht, sowohl von der Besucherfrequenz als auch der Qualität. Der überwiegende Teil unserer Besucher möchte in diesem Jahr einen Heizungstausch vornehmen. Dem Brennstoff Holzpellets wurde eine große Aufmerksamkeit zuteil“, pflichtet Raimon Dörr, Vertriebsleiter beim Pelletshersteller Schellinger KG bei.

Bunte Wärmebilder vom Eigenheim: Starker Zuspruch beim Rahmenprogramm
Volle Besucherreihen und gezielte Fragen kennzeichneten auch die Vorträge des Rahmenprogramms: Wärmebildkameras lieferten nur in der kalten Jahreszeit aussagekräftige Bilder über den Wärmeverlust eines Bestandsgebäudes, lautete eine der Botschaften aus dem vielfältigen Themenangebot. Auch Steckdosen und Rollladenumgebungen bergen häufig die Gefahr von Zugluft, teilweise gebe es regelrechte „Steckdosenorkane“. „Wir sind mehr als 120 Prozent begeistert vom Publikum, das sehr zielgerichtet mit konkreten Fragen auf uns zukam und teilweise einen weiten Anfahrtsweg hatte“, so die Energieberater Johannes Dold, Christian Dittrich und Harald Becherer vom Waldkircher Energieberater-Netzwerk U-Sieben. „Bei uns stand die Altbausanierung im Mittelpunkt: Wir trafen auf ein sehr gutes Fach- und Endpublikum mit starkem Interesse an energetischem Sanieren, speziell für Fassade und Dach“, meint Hans-Peter Behringer vom Holzfaserplatten-Hersteller Gutex.

Solararchitekt Disch: enormer Aktionsbedarf in den Gemeinden
Solararchitekt Rolf Disch stellt fest: „Die hohe Besucherfrequenz der Gebäude.Energie.Technik zeigt, dass das Thema Klimaschutz bei den Menschen angekommen ist. Unterstützt wird dies sicherlich durch die steigenden Energiepreise. Ich gebe der Gebäude.Energie.Technik riesige Chancen, über die Region hinaus zu wachsen. Viele Bürgermeister, Stadtplaner, Energie- und Umweltberater aus Kommunen haben unseren Stand besucht: Es ist enorm, wie viele Gemeinden Aktionsbedarf sehen.“
Am Wochenende lief zeitgleich in der Messehalle 3 die neue Immobilienmesse IMMO 2008. Rund 50 Makler, Bauträger und Finanzdienstleister boten Bestandsimmobilien und Neubauprojekte sowie die passende Finanzierung. Viele Bauherren, Investoren und Wohnungssuchende informierten sich rund um das Immobilienangebot im Großraum Freiburgs. „Gebäude.Energie.Technik und IMMO haben sich hervorragend ergänzt und Synergien geliefert, denn viele Besucher haben beide Angebote genutzt“, bewertet FWTM-Geschäftsführer Klaus W. Seilnacht das lebendige Messewochenende. „Die Erwartungen der Aussteller wurden weit übertroffen“, sagt Hugo W. Sprenker, Vizepräsident des Immobilienverband Deutschland (IVB).

26.02.2008 | Quelle: Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe; Solar Promotion GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen