Siemens liefert 130 Windenergieanlagen für zwei Projekte im US-Bundesstaat Washington

NULL

Siemens Energy hat einen Auftrag für 130 Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils 2,3 Megawatt (MW) für zwei Windparks im US-Bundesstaat Washington erhalten, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Für den Windpark „Windy Point“ liefert Siemens 72 Windturbinen, weitere 58 Anlagen wird Siemens im Windpark „Windy Flats“ installieren. Auftraggeber ist Cascade Wind Acquisition, LLC, eine Tochtergesellschaft des in San Diego ansässigen Windkraft-Projektentwicklers Cannon Power Corp. Mit einer installierten Leistung von etwa 300 MW werden die Windparks nahezu 90.000 Haushalte im Nordwesten der USA mit umweltfreundlichem Strom versorgen.
Der Umfang des Auftrages umfasst die Lieferung, die Installation und die Inbetriebnahme der 130 Windenergieanlagen vom Typ SWT-2,3-93 mit einer Leistung von je 2,3 MW. Die ersten Anlagen werden voraussichtlich im vierten Quartal 2008 ihren Betrieb aufnehmen, bis August 2009 sollen alle 130 Windturbinen am Netz sein. Zusätzlich zur Installation und Inbetriebnahme wird Siemens den Service und die Wartung der Windenergieanlagen für den Zeitraum von zwei Jahren übernehmen.

Mit mehr als 2.000 MW installierter Windkraftleistung in den USA zählt Siemens zu den drei führenden Herstellern im größten Windenergiemarkt der Welt. „Die Siemens- Windenergieanlagen produzieren zuverlässig sauberen Strom und leisten einen wichtigen Beitrag zur Deckung des wachsenden Energiebedarfs in den USA“, sagte Andreas Nauen, Leiter des Windenergiegeschäftes bei Siemens. „Unser Anliegen ist eine nachhaltige Energieversorgung. Siemens sorgt für höhere Wirkungsgrade in konventionellen Kraftwerken und setzt auf den Ausbau der erneuerbaren Energien“, so Nauen weiter.

11.04.2008 | Quelle: Siemens AG; Siemens Energy and Automation | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen