Belgien setzt auf Solarstrom: Energiebau schließt 583 kWp- Photovoltaik-Projekt ab

NULL

In dem Ort Duffel, rund 30 Kilometer südwestlich von Antwerpen, haben Prinz Philip von Belgien und die belgische Ministerin für Wirtschaft, Wissenschaft und Innovation eine der größten Solarstromanlagen eingeweiht, die im Raum Benelux bislang gebaut wurde. Die auf einer Produktionsstätte der belgischen Reynaers Aluminium NV errichtete 583 Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 583 kWp zeichne sich durch eine anspruchsvolle Statik aus, berichtet die Energiebau Solarstromsysteme GmbH (Köln), welche die komplette Solarstromanlage geliefert hat, in einer Pressemitteilung. Für die Kölner ist das Prestigeprojekt ein Meilenstein bei der Erschließung des belgischen und niederländischen Marktes.
Das Solarkraftwerk wurde von der Reynaers Aluminium NV in Auftrag gegeben. Reynaers, ein international tätiger Hersteller von Aluminiumprofilen und -bauelementen mit einem Umsatz von mehr als 300 Millionen Euro, gilt als eines der Vorzeigeunternehmen Belgiens.

3.072 Solarmodule auf 15.400 Quadratmetern
Die Einweihung und offizielle Inbetriebnahme der Anlage durch Prinz Philip von Belgien und die belgische Ministerin für Wirtschaft, Wissenschaft und Innovation, Patricia Ceysens, zeigen den deutlich gestiegenen Stellenwert der Solarenergie in unserem Nachbarland. Die Dimensionen des dachgestützen Solarkraftwerks bei Reynaers Aluminium sind eindrucksvoll: Die Anlage erstreckt sich über eine Produktionsstätte mit einer Fläche von 15.400 Quadratmetern. In drei Reihen übereinander sind die 3.072 Solarmodule angeordnet, um den maximalen Stromertrag zu erzielen. Der Ertrag der Anlage liegt laut Energiebau bei rund 550.000 Kilowattstunden pro Jahr. In einer Pilotphase seit Dezember vergangenen Jahres seien bereits rund 130.000 Kilowattstunden Solarstrom produziert worden – und dies bei über weite Strecken recht ungünstigen Wetterbedingungen. Die Anlage zeige, dass die solare Stromerzeugung auch in Belgien sowie im gesamten Benelux-Raum eine Option ist, betont Energiebau.

Anspruchsvolle Statik auf großen Hallendächern
Geliefert wurde die komplette Anlage von Energiebau Solar Power Benelux BV, einer Tochtergesellschaft der Kölner Energiebau Solarstromsysteme GmbH. Energiebau ist nach eigenen Angaben seit vielen Jahren in der Region aktiv. Die Tochtergesellschaft mit Sitz im niederländischen Maastricht war erst Mitte 2007 gegründet worden. Ausschlaggebend für den Zuschlag seien die umfangreichen Erfahrungen, die man bei dem Kölner Solarstrom-Pionier mit der anspruchsvollen Statik großer PV-Anlagen auf Hallendächern hat. Die drei übereinander liegenden Reihen mit Solarmodulen wiegen über 60 Tonnen. Auch Winddruck und -sog seien mit der größeren Querschnittsfläche überproportional gestiegen. „Eine Solarstromanlage in der Größenordnung, wie sie bei Reynaers realisiert wurde, muss daher nicht nur wegen des Gewichts in der Tragkonstruktion der Halle verankert werden. Dabei müssen große Distanzen freitragend überbrückt werden“, heißt es in der Pressemitteilung. Das 1983 vom heutigen Geschäftsführer Michael Schäfer gegründete Unternehmen habe hierfür nicht nur die passende Statikberechnung geliefert. Mit dem hauseigenen „Lorenz“-Montagesysteme hätten die Kölner auch die passende Unterkonstruktion im Programm.

Michael Schäfer: Den Unternehmen das Solarstrom-Potenzial oft nicht bewusst
Für Schäfer markiert die für Reynaers gelieferte Anlage einen Meilenstein im belgischen und niederländischen Markt. „Das Projekt hat eine enorme Sichtbarkeit in unseren Nachbarländern. Und es ist nicht nur der regionale Aspekt, der das Projekt auszeichnet. In ganz Europa wartet eine große Zahl von Industrie- und Gewerbehallen auf eine Nutzung für die solare Stromerzeugung“, erläutert Michael Schäfer. „Oft ist den Unternehmen dieses Potenzial gar nicht bewusst“, so der Energiebau-Chef.

22.04.2008 | Quelle: Energiebau Solarstromsysteme GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen