SolarWorld AG empfängt Auszeichnungen für Nachhaltigkeit und für Marketing

NULL

Unter 200 börsennotierten Aktiengesellschaften ist das Photovoltaik-Unternehmen die SolarWorld AG für seine Nachhaltigkeitsberichterstattung von der Universität Münster und der Unternehmensberatung Deloitte mit dem ersten Platz ausgezeichnet worden. In einer aktuellen Studie zur Integration nichtfinanzieller Leistungsindikatoren in die Lageberichterstattung des Geschäftsjahres 2006 (so genannte Sustainable Development Key Performance Indikatoren/ SD-KPIs) wird die SolarWorld AG als bestes deutsches Unternehmen hinsichtlich der Berichterstattung dieser Indikatoren bewertet. Das Unternehmen hatte im prüfungspflichtigen Konzernlagebericht vor allem die Bedeutung der Ressourcenschonung, der Energieeffizienz und der fairen Mitarbeiterführung als Kriterien erfolgreichen unternehmensweiten Wirtschaftens herausgestellt.

Verstärkte Aufmerksamkeit am Kapitalmarkt
Die Anforderungen eines Sustainable Development (SD)-Managements an Wirtschaft und Gesellschaft sind in den vergangenen Jahren weltweit stark gestiegen. Nichtfinanzielle Leistungsindikatoren bestimmen in Ergänzung zu finanziellen Faktoren wie Umsatz und Ergebniskennzahlen zunehmend den Unternehmenserfolg. Umwelt- und Sozialbelange werden vom Kapitalmarkt immer mehr zur Beurteilung des Geschäftsverlaufs, der voraussichtlichen Entwicklung sowie der Chancen- und Risikoeinschätzung der Unternehmen herangezogen. Nicht-finanzielle Leistungsindikatoren, wie etwa die Energie- und Treibhausgasintensität der Produktion aber auch die Qualität der Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter, können dabei bedeutsame, finanzielle Auswirkungen für Unternehmen haben.

Frank Asbeck: „Klimaschutz ist Wertbeitrag“
„Die SolarWorld AG hat sich strategisch einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung verpflichtet. Wir verstehen Klimaschutz als Wertbeitrag für die Gesellschaft und für uns als Unternehmen“, sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG. „Wir verfolgen einen integrierten Ansatz, der ökonomische, ökologische und soziale Faktoren gleichermaßen für die Unternehmensentwicklung berücksichtigt“, so Asbeck weiter. Für das Geschäftsjahr 2007 ist die SolarWorld AG noch einen Schritt weiter gegangen und hat erstmals einen integrierten, geprüften Konzernlage-/ Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der nach den internationalen Standards zur nachhaltigen Berichterstattung (Global Reporting Initiative/ GRI) erstellt wurde. „Darüber hinaus tragen wir als Unternehmen aus einer Industrienation Verantwortung für eine faire gesellschaftliche Entwicklung auch in ärmeren Regionen. Unter dem Dach ‚Solar2World‘ bündeln wir Not-for-profit-Projekte zur ländlichen Elektrifizierung mit Solarstrom. Wir werden unser Geschäftsprofil mit dem Anspruch an eine hohe Umwelt- und Sozialverträglichkeit auch in Zukunft weiter schärfen und den wirtschaftlichen Unternehmenserfolg und -wert der SolarWorld AG nachhaltig untermauern“, betont Asbeck.

SolarWorld Marketing ausgezeichnet
Der Stellenwert fairer und nachhaltiger Geschäftspolitik zeigt sich auch im Marketing des Unternehmens. „Die Pflege intensiver Kundenkommunikation zählt ebenso dazu wie permanente Integration von Marktinformationen. Unser Ziel ist damit Produktqualität und Kundenzufriedenheit ständig auf höchstem Niveau zu halten“, sagt Dipl.-Wirtschaftsingenieur Frank Henn, Vorstand Vertrieb der SolarWorld AG. Eine gemeinsame Studie des Lehrstuhls für innovatives Markenmanagement der Universität Bremen und der BBDO Consulting hat diese Strategie gewürdigt und die SolarWorld AG im Rahmen ihres Best Practice Marketing Award 2008 unter 282 untersuchten börsennotierten Gesellschaften zur Nummer 3 der marktorientiertesten Unternehmen in Deutschland erhoben. Dabei wurden Marketing und Geschäftserfolg gemeinsam berücksichtigt. BBDO zur Preisbegründung: „SolarWorld überzeugt mit Top-Technologie und Qualitätsführerschaft in allen Anwendungsbereichen. Der voll integrierte solare Wertschöpfungsprozess und die individuellen Produktmarken stärken die Marktposition des Konzerns.“

30.04.2008 | Quelle: SolarWorld AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen