Robert Bürkle GmbH liefert vier Photovoltaik-Produktionsanlagen nach Kanada

NULL

Vom Boom der Photovoltaik profitiert auch der Anlagenbauer Robert Bürkle GmbH in Freudenstadt (Baden-Württemberg). Das Unternehmen, das Mitte 2007 in das Photovoltaikgeschäft eingestiegen ist, habe bereits im April 2008 den ersten Einetagen-Laminator bei einem Kunden in Kanada installiert, berichtet die Robert-Bürkle GmbH in einer Pressemitteilung. Das Solarunternehmen Day4Energy mit Sitz im Großraum Vancouver sei gut im Geschäft und habe gleich zwei weitere Einetagen-Laminatoren und einen “Ypsator”bestellt, den laut Bürkle weltweit ersten Mehretagen-Laminator, der aus Sicherheitsglas, Einkapsel-Folien und kristallinen Solarzellen ein “Solar-Sandwich” herstellt. Geliefert und in Betrieb genommen werden sollen die drei Anlagen, die eine Gesamtjahresleistung von 100 Megawatt (MW) haben, bis zum Jahresende. Mit dem Ypsator stoße Bürkle in neue Dimensionen vor, betont das Unternehmen.

Umsatzziel mit PV-Laminatoren: 50 Millionen Euro
“Auf maximal zehn Etagen sind Jahresleistungen von bis zu 120 Megawatt möglich”, sagt Firmenchef Hans-Joachim Bender. Und um diese Kapazitäten werde es in Zukunft gehen. In der Photovoltaik werde es ab 2011 erste Fabriken mit Kapazitäten jenseits der Gigawatt-Grenze geben, prognostizieren Brancheninsider. Mit ihren Maschinen wollen die Schwarzwälder, die bisher hauptsächlich die Holz- und Elektronik-Industrie beliefern, in das Geschäft mit der Sonnenenergie einsteigen. Ingenieur Bender will bis in zwei Jahren 50 Millionen Euro Umsatz erzielen – allein mit dem Ypsator und dessen kleinem Bruder, dem Einetagenlaminator.
Benjamin Düperthal, Director of Operation bei Day4 Energy Inc., ist von Bürkle überzeugt: “Die pünktliche Ausführung der Bestellung und die Motivation aller Beteiligten machen mich sehr zuversichtlich, dass uns diese Kooperation einen großen Schritt vorwärts bringt, unsere Ausbaupläne zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.” Day4 Energie beliefert hauptsächlich Elektroinstallateure und Systemlieferanten mit Photovoltaik-Modulen, die auf Hausdächern, in Solarparks oder an Schallschutzwänden von Autobahnen zu finden sind. Mit der Laminier-Anlage wollen die Energieexperten die eigenen Kapazitäten erweitern. Damit die Module 25 Jahre wasserdicht und somit funktionsfähig sind, müssen die Laminatoren äußerst exakt arbeiten. Eine gleichmäßige Temperaturverteilung auf der gesamten Fläche (~150 Grad Celsius) sowie reproduzierbare und durchgängig dokumentierte Prozesse zeichnen das Bürkle-Modell aus, betont der Hersteller.

30.05.2008 | Quelle: Robert Bürkle GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen