Neuer Solarstromverteiler mit integriertem String-Controller ermöglicht Optimierung von Photovoltaik-Anlagen

NULL

Mit der auf der Intersolar 2008 vorgestellten Einzelstrangüberwachung “STRICON SV06” der EFG Energie für Gebäude GmbH & Co. KG aus Kaufbeuren kann der Betreiber einer Solarstromanlage Effizienz und Ertrag seiner PV-Anlagen bis hin zum letzten String überwachen und optimieren, betont das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Neben der Verschaltungs- und Sicherheitstechnik sei eine prozessorgestützte Strommesseinrichtung samt Auswertungselektronik und Kommunikationssystem im witterungsgeschützten Gehäuse untergebracht. Der String-Controller messe den Stromfluss jedes Modulstrangs, ermittle die zugehörige elektrische Leistung und zeichne diese auf. Strings, deren Leistung zu sehr von den momentan maximal erzielbaren Werten abweicht, und Strings mit Funktionsstörungen erkenne der String-Controller automatisch.

Überwachung von bis zu 384 Strings
Ein Stringüberwachungs-Modul bietet Anschlussmöglichkeit für maximal sechs Strings. Mittels Busverbindungen können bis zu 64 Module in einer Gruppe vernetzt werden. D. h. in einer Gruppe lassen sich bis zu 384 Strings überwachen. Sollte das nicht ausreichen, können laut EFG beliebig viele Gruppen zu einem System zusammengefasst werden. Der String-Controller leite die aktuellen Erfassungs- und Speicherdaten, Warnhinweise sowie Störmeldungen drahtgebunden, per Funk oder Internet an einen PC weiter, auf dem die Bedien- und Visualisierungssoftware installiert ist. Betriebs- und Funktionsstatus, Energieerträge etc. werden in Form von Piktogrammen, Energieflussanzeigen und Diagrammen dargestellt. Der Rechner kann sich entweder in unmittelbarer Nähe der PV-Anlage oder an einem beliebigen Ort befinden, vorausgesetzt er hat Internetzugang. Auf Wunsch und bei entsprechenden Stückzahlen fertigt die EFG Energie für Gebäude Solarstromverteiler mit “STRICON”-System auch kundenspezifisch.
Vorteile der neuen Solarstrom-Verteiler mit “STRICON”-System sind laut Hersteller die Effizienzsteigerung durch Einzelstringüberwachung, eine stetige Funktions- und Ertragskontrolle sowie das sofortige Erkennen von Leistungsminderung und/oder Leistungsausfall einzelner Strings. Das “STRICON”-System ist laut EFG sowohl für die Erstinstallation und zur Nachrüstung geeignet, sowohl für kleine als auch große PV-Anlagen.

24.06.2008 | Quelle: EFG Energie für Gebäude GmbH & Co.KG. (Open pr) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen