Konzentrator-Photovoltaik: US-Produzent EMCORE schließt Lieferverträge über Solarzellen und Receiver für 40 Millionen Dollar

NULL

Die EMCORE Corporation (Albuquerque, New Mexico), Produzent von Halbleiterkomponenten und Fiberglasoptik sowie Photovoltaik zum Einsatz auf Satelliten und auf der Erde, berichtete am 05.08.2008, das Unternehmen habe zwei neue Verträge über die Lieferung von Solarzellen und -Receivern mit einem Gesamtvolumen von mehr als 40 Millionen US-Dollar geschlossen. Der umfangreichere der Kontrakte laufe über vier Jahre. Die Solarzellen und Receiver sollen in Konzentrator-Photovoltaiksystemen (CPV) eingesetzt werden, die für kommerzielle Anwendungen auf Dächern sowie in Solarparks entwickelt werden. Zielgruppe seien Kunden in den USA mit Schwerpunkt in Kalifornien. Die Produktion der CPV-Komponenten habe bereits begonnen und im laufenden Quartal soll rund eine Million Dollar umgesetzt werden, heißt es in der Pressemitteilung.

500- bis 1.000-fache Konzentration und mindestens 37 % Wirkungsgrad
Mit den neuen Lieferverträgen festige EMCORE seine Stellung als führender Lieferant von CPV-Systemkomponenten und baue sein Portfolio der Konzentrator-Photovoltaik aus, so das Unternehmen. EMCORE hat nach eigenen Angaben eine CPV-Produktlinie mit Konzentrationsfaktoren zwischen 500 und 1.000 sowie einem Mindestwirkungsgrad von 37 % auf den Markt gebracht, die an Systemintegratoren verkauft wird. Laut EMCORE kann der Solar-Receiver einfach in bestehende CPV-Anlagen integriert werden und habe sich zum Favoriten der Industrie entwickelt. EMCORE ist nach eigenen Angaben das erste Unternehmen, das seinen Kunden eine Leistungsgarantie über 20 Jahre gibt. Mit den zuverlässigen Komponenten von EMCORE könnten CPV-Systementwickler ihr optisches Design und die Systemauslegung deutlich verbessern und damit die Zeit bis zur Marktreife deutlich verkürzen, betont das Unternehmen.

07.08.2008 | Quelle: EMCORE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen