Sunways AG: Umsatz im zweiten Quartal um mehr als sechs Prozent gesteigert; Ergebnis verbessert

NULL

Der Photovoltaik-Hersteller Sunways AG (Konstanz) schloss das zweite Quartal 2008 mit einem im Vergleich zum Vorjahresquartal um mehr als sechs Prozent gesteigerten Konzernumsatz von rund 65 Millionen Euro ab, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das weiterhin durch hohe Materialkosten belastete Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdoppelte sich von 0,6 Millionen Euro im zweiten Quartal 2007 auf 1,2 Millionen Euro im zweiten Quartal 2008; der Konzernüberschuss habe sich in diesem Zeitraum auf 0,6 Millionen Euro versechsfacht. Im ersten Halbjahr 2008 erzielte der Produzent von Solarzellen, Solarmodulen und Solar-Wechselrichtern verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ein Umsatzwachstum von 30 Prozent auf 115,8 Millionen Euro.
Aufgrund weiter gestiegener Rohmaterialkosten sei das EBIT mit einem Wert von 1,6 Millionen Euro auf gleichem Niveau wie im Vorjahreshalbjahr geblieben. Das Ergebnis je Aktie per Ende Juni betrug 0,06 Euro.

Auslandsanteil in den Geschäftsbereichen Solarzellen und Solarsysteme gesteigert
Der Quartalsumsatz im Segment Solarzellen sank nach Angaben des Unternehmens um 17 Prozent auf 20,2 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr stieg er im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 40,1 Millionen Euro leicht. Dabei verdoppelte sich der im Ausland erwirtschaftete Umsatzanteil auf nahezu 31 Prozent (erstes Halbjahr 2007: 17 Prozent). Das EBIT des zweiten Quartals 2008 sank aufgrund der gestiegenen Materialaufwendungen und des geringeren Umsatzvolumens von 0 Millionen Euro (zweites Quartal 2007) auf minus 0,7 Millionen Euro.
Der Umsatz im Geschäftsbereich Solarsysteme und -projekte stieg im zweiten Quartal 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent auf 44,7 Millionen Euro; der Auslandsanteil verdoppelte sich auf rund 17 Prozent. Das Segment-EBIT wuchs ebenfalls deutlich von 0,6 Millionen Euro im zweiten Quartal 2007 auf 1,9 Millionen Euro im Berichtszeitraum an.
Im ersten Halbjahr 2008 stieg der Umsatz im Geschäftsfeld Solarsysteme und -projekte verglichen mit den ersten sechs Monaten 2007 um 50 Prozent auf 75,7 Millionen Euro. Im Ausland vervierfachte sich der Umsatz verglichen mit dem ersten Halbjahr 2007. Das Vorsteuerergebnis nahm deutlich um 3,1 Millionen Euro auf 3,2 Millionen Euro zu.

Waferlieferungen aus LDK-Kooperation ab Ende 2008 / Anfang 2009
Wesentlicher Einflussfaktor für die Ergebnissituation der Sunways AG bleibe die Rohstoffversorgung, heißt es in der Pressemitteilung. Sunways hatte im September 2007 ein strategisches Abkommen zur Rohstoffversorgung mit dem chinesischen Waferhersteller LDK Solar Co., Ltd., abgeschlossen. Der Zehnjahresvertrag sieht die Lieferung multikristalliner Siliziumwafer in einem Gesamtvolumen von 1.000 Megawatt an die Sunways AG vor. Aufgrund der Komplexität und Größe der Produktionsanlage sei es im Juni und Juli vor allem im Bereich der Infrastruktur und Medienversorgung zeitweise zu lieferantenseitigen und witterungsbedingten Verzögerungen im Projektablauf gekommen. Für die zweite Jahreshälfte 2008 rechne Sunways daher aus aktueller Sicht mit einer zunächst noch angespannten Rohstoffversorgung.
Erste Waferlieferungen aus dem Kooperationsvertrag mit LDK Solar können für Ende 2008 / Anfang 2009 erwartet werden. “Der Bau der Produktionsanlage kommt insgesamt gut voran. Unserer Einschätzung nach werden die Reaktoren zu Beginn des vierten Quartals 2008 eingefahren”, sagte Roland Burkhardt, Vorstandsvorsitzender der Sunways AG, nach einem Besuch am Anlagenstandort in China. “In enger Kooperation mit unserem Partner LDK arbeiten unsere Spezialisten mit Hochdruck an der Installation und Inbetriebsetzung der Anlage.” Burkhardt betonte: “Nach derzeitigem Projektstatus steht einer erwartungsgemäßen Waferversorgung ab 2009 nichts im Wege.”

Zelllieferungsverträge mit Solarday S.p.A. und Solarwatt abgeschlossen
Vor dem Hintergrund der sich ab 2009 deutlich entspannenden Rohstoffversorgungssituation der Sunways AG und dem bis Ende 2008 gesteigerten Zellproduktionsvolumen am Standort Arnstadt hat die Sunways AG einen zusätzlichen Prepayment-Vertrag mit Solarday S.p.a., Mezzago (Italien) geschlossen. Der Vertrag hat ein Gesamtvolumen von 19 Megawatt multikristalliner Solarzellen im Format 156 mal 156 Millimeter. Erste Lieferungen an den italienischen Modulhersteller sollen bereits im weiteren Verlauf des Jahres 2008 erfolgen. Die Liefermengen sollen über den Vertragszeitraum bis 2010 entsprechend der erwarteten weiter steigenden Produktionskapazitäten der Sunways AG stufenweise angehoben. Über die Höhe des Prepayments haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.
Bereits im Juni 2008 hatte Sunways mit der Solarwatt AG, Dresden, einen Prepayment-Vertrag über insgesamt 160 Megawatt Solarzellen geschlossen. Michael Wilhelm, Finanzvorstand der Sunways AG kommentiert: “Die Verträge mit Solarwatt und Solarday sind Maßnahmen, um den Absatz unserer ab 2009 mehr als verdreifachten Zellproduktionskapazität in Arnstadt zu sichern.” Sunways baut derzeit seine Solarzellenfabrik in Arnstadt von 30 auf 100 Megawatt Produktionsleistung aus und will ab Jahresende 2008 an den Standorten Arnstadt und Konstanz über eine Gesamtkapazität von 116 Megawatt verfügen. Neben der Produktion und dem Vertrieb ihrer mono- und multikristallinen Solarzellen will Sunways die ab kommendem Jahr zusätzlich verfügbaren Zellmengen ebenso nutzen, um das Systemgeschäft im In- und Ausland deutlich voran zu treiben.
Zum 30. Juni 2008 beschäftigte Sunways 307 Mitarbeiter (Vorjahr: 240). Der Personalaufbau resultiert aus dem laufenden Ausbau der Sunways Production GmbH, Arnstadt, und der Forcierung der Vertriebsaktivitäten, unter anderem durch den Aufbau zweier Vertriebsbüros in Italien und Frankreich.

Gestärkte Kosten- und Wettbewerbsposition ab 2009 angestrebt
Die Sunways AG erwartet für das laufende Geschäftsjahr ein fortgesetztes Unternehmenswachstum innerhalb der sich deutlich positiv entwickelnden nationalen und internationalen Photovoltaikmärkte. Das Ergebnis wird durch die unverändert angespannte Rohstoffversorgungssituation insbesondere im Zellsegment 2008 noch belastet bleiben. Ab 2009 erwartet Sunways aufgrund der Versorgung aus dem Langzeitvertrag mit LDK Solar eine deutlich sinkende Materialaufwandsquote und eine nachhaltig gestärkte Kosten- und Wettbewerbsposition innerhalb des Solarmarktes.

15.08.2008 | Quelle: Sunways AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen