Solarwärme in der Schweiz weiterhin im Trend

NULL

Die Verkäufe von Sonnenkollektoren für Warmwasser und Heizung in der Schweiz lagen im ersten Halbjahr 2008 bei rund 65% des Vorjahres, berichtet der Schweizerische Fachverband für Sonnenenergie SWISSOLAR. Wenn sich der Trend fortsetzt, erwartet SWISSOLAR im 2008 dennoch ein Marktwachstum von rund 30 Prozent – deutlich mehr als im Vorjahr (25%). An der SWISSOLAR angestoßenen Markterhebung beteiligten sich 15 Hersteller und Importeure, womit der schweizerische Solarwärmemarkt praktisch vollständig abgebildet sei. Vor allem die grösseren Unternehmen verzeichnen ein starkes Wachstum, betont SWISSOLAR. Sonnenkollektoren für Warmwasser und Heizung seien schon bald eine Selbstverständlichkeit, vor allem bei Einfamilienhäusern, immer öfter aber auch auf Mehrfamilienhäusern. Auf etwa jedem fünften neu erstellten Einfamilienhaus werde heute eine Sonnenkollektoranlage installiert, schätzt SWISSOLAR.
Geschäftsleiter David Stickelberger freut sich über das Marktwachstum im fünften Jahr in Folge: “Immer mehr Hausbesitzer sehen die eigene Solaranlage als eine Unabhängigkeitserklärung. Denn die Sonne scheint gratis, auch wenn der Öl- und Gaspreis weiter ansteigt.”Sonnenkollek-toren für Warmwasser und Heizung lassen sich mit allen anderen Energiequellen kombinieren. Eine Kompaktanlage liefert mindestens 60 % des Warmwassers, grössere Anlagen decken rund 25 % des gesamten Wärmebedarfs, und dies während einer Lebensdauer von mindestens 20 Jahren. Der nachträgliche Einbau kann in der Schweiz von der Steuer abgezogen werden, und Beiträge von Kantonen oder Gemeinden senken vielerorts die Investitionskosten deutlich.

Der von Swissolar in Zusammenarbeit mit dem WWF Schweiz neu erstellte Solardach-Rechner auf www.swissolar.ch liefert interessierten Bauherren alle nötigen Informationen zur Planung einer Solaranlage auf dem eigenen Dach.

18.08.2008 | Quelle: SWISSOLAR | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen