Photovoltaik-Produktionsanlagenbauer Roth & Rau meldet weitere Aufträge und positives Messe-Feedback aus Valencia

NULL

Die Auftragslage habe sich im Roth & Rau-Konzern (Hohenstein-Ernstthal) seit Ende des ersten Halbjahres weiterhin erfreulich entwickelt, berichtet der Hersteller von Photovoltaik-Produktionsanlagen und Plasmatechnik in einer Pressemitteilung. In den Monaten Juli und August seien neue Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 25 Millionen Euro gewonnen worden. Die neue Tochtergesellschaft AIS Automation Dresden GmbH steuerte dazu rund drei Millionen Euro bei. Dabei handelte es sich im Wesentlichen um Aufträge aus der Solar-Industrie. Die Kunden der AIS sind dabei führende Player in der Solarindustrie, die teilweise auch zu den Stammkunden von Roth & Rau zählen. AIS bietet Steuerungssysteme für Produktionslinien zur Herstellung kristalliner Silizium-Solarzellen, so genannte Manufacturing Execution Systems (MES-Projekte).
Insgesamt beliefen sich die Auftragseingänge des Konzerns in den ersten acht Monaten des Geschäftsjahres 2008 auf 206,1 Millionen Euro. Dies entspreche einem Zuwachs um 84,5 % im Vergleich zum Auftragseingang der Vorjahresperiode in Höhe von 111,7 Millionen Euro.

Aufträge und Absichtserklärungen mit einem Gesamtvolumen von rund 45 Millionen Euro
Die Erwartungen für den weiteren Jahresverlauf bleiben positiv. Auf der 23rd European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition in Valencia, die in der ersten Septemberwoche stattfand, seien neue Aufträge sowie Absichtserklärungen mit einem Gesamtvolumen von rund 45 Millionen Euro unterzeichnet worden. Eine der Absichtserklärungen betrifft die Lieferung einer 60 MWp Turnkey-Produktionslinie an einen indischen Neukunden. Die Vertragsunterzeichnung werde in Kürze erwartet.

Weiterentwicklung der SiNA-Anlagen ermöglicht zukunftsweisende Beschichtungstechnologien für Solarzellen
Die Roth & Rau AG nutzte die Messe darüber hinaus zur Präsentation ihrer neuesten Produkt- und Technologieentwicklungen. So präsentierte das Unternehmen in Valencia erstmals die neue Generation der erfolgreichen SiNA-Serie. Die Weiterentwicklung der Anlagen zur Antireflexbeschichtung ermögliche nun eine Reihe neuer zukunftsweisender Beschichtungstechnologien wie die beidseitige Beschichtung von Solarzellen oder die Herstellung von Mehrlagenschichten für eine verbesserte Passivierung von Solarzellen. Damit leisten die Roth & Rau-Anlagen einen weiteren Beitrag zur Erhöhung der Effizienz multikristalliner Siliziumsolarzellen und ermöglichen weiteres Kostensenkungspotenzial auf Kundenseite. Große Resonanz erfuhren darüber hinaus auch die Automatisierungslösungen der Konzerntochter SLS Solar Line Saxony sowie die Softwarelösungen der AIS. “Die Präsentation unserer neuen Produkte in Valencia hat zu zahlreichen, vielversprechenden Gesprächen geführt. Wir haben ein sehr positives Feedback erhalten und rechnen damit, dass wir die Verkaufsverhandlungen, die wir auf der Messe begonnen haben, in den kommenden Wochen erfolgreich abschließen können”, zeigte sich Dr. Dietmar Roth, Vorstandsvorsitzender der Roth & Rau AG, zuversichtlich.

11.09.2008 | Quelle: Roth & Rau AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen