Schweizer Wechselrichterhersteller Sputnik Engineering AG stellt neuen Geschäftsführer für die spanische Niederlassung ein

NULL

Fernando Sánchez García ist neuer Geschäftsführer der Sputnik Engineering Ibérica S.r.l. in Madrid. Er löst den bisherigen Geschäftsführer Alejandro Lupion ab, der die Tochterfirma erfolgreich von einem Start-up zu einem der größten Wechselrichteranbieter Spaniens geführt hat. Seit dem 15. September ist Fernando Sánchez García für alle Sputnik-Aktivitäten in Spanien verantwortlich. “Es ist eine großartige Herausforderung für mich, die Sputnik-Niederlassung in Madrid zu leiten”, sagt der 37-jährige Physiker. “Sputnik ist für seine qualitativ hochwertigen Produkte und sein umfassendes Solartechnologie-Know-how bekannt. Ich bin stolz, Teil dieses Unternehmens zu sein”, so Sánchez García weiter.

Neues Einspeisegesetz bremst Erwartungen der spanischen PV-Branche
Ende September wird die spanische Regierung ein neues Gesetz für die Einspeisung von Solarstrom verabschieden. Es sieht deutliche Kürzungen vor, besonders für Photovoltaik-Freiflächensysteme. “Es ist meine Aufgabe, eine neue Geschäftsstrategie festzulegen, die den Bedingungen des neuen Einspeisetarifs und den Bedürfnissen unserer spanischen Kunden genügt”, erklärt Fernando Sánchez. Zu seinen kurzfristigen Zielen gehört es, Sputniks Position auf dem spanischen Stringwechselrichtermarkt auszubauen. “Das neue Einspeisegesetz bremst die Erwartungen der spanischen PV-Branche erheblich. Auf der anderen Seite erlaubt es aber auch die Rationalisierung und Konsolidierung des exorbitanten Wachstums, das wir im letzten Jahr erlebt haben. Es führt uns zu einem stärker limitierten, aber auch gesünderen Business zurück. Ich glaube fest an die Solarenergie als eine nachhaltige Lösung für die Energieversorgung.”

23.09.2008 | Quelle: Sputnik Engineering AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen