Photovoltaik: Spatenstich für Nordhessens größten Solarpark

NULL

Die Arbeiten für das derzeit größte Solar-Projekt in der Region Nordhessen (1,2 Megawatt) haben begonnen, berichtet die Solarpark Edertal GmbH in einer Pressemitteilung. Seit Mitte September laufen die Bauvorbereitungen für den Solarpark Edertal II auf Hochtouren. Bis zum Jahresende will die Solarpark Edertal GmbH 150 zweiachsige Photovoltaik-Nachführsysteme aufstellen. Den weitaus größten Teil der Komponenten liefere das Kölner Systemhaus Energiebau Solarstromsysteme GmbH. Nach erfolgter Baugenehmigung durch den Zentralausschuss des Regierungspräsidiums könne der seit Monaten sorgfältig geplante Solarpark nun errichtet werden.
Seit Beginn der Planungsphase Ende letzten Jahres hat Projektleiterin Hannelore Arendt mit ihren Kollegen an der optimalen Umsetzung des Solarparks gearbeitet. Nun können die Bauarbeiten auf dem fünf Hektar großen Gelände durch die beauftragten Unternehmen umgehend durchgeführt werden. Innerhalb weniger Tage seien Baustraßen angelegt, erste Fundamente gegossen und bereits zahlreiche Montagehilfen für den Aufbau der Nachführsysteme errichtet worden.

Nachgeführte Anlagen für maximalen Ertrag
Das Kölner Systemhaus Energiebau liefert für den Solarpark zweiachsige aktive Nachführsysteme, Solarmodule und Wechselrichter. Die eingesetzte Technik sei den Gegebenheiten des Geländes entsprechend gewählt worden: im Solarpark Edertal II kommen zwei verschiedene Typen von Tracking-Systemen zum Einsatz. 75 der 150 nachgeführten Anlagen verfügen über eine astronomische Nachführung – die übrigen 75 Tracker sind mit einer sensorischen Nachführung ausgestattet. Die Modulflächen werden fortwährend nach dem Stand der Sonne ausgerichtet, so dass die Tracker im Vergleich zu statischen Anlagen einen Mehrertrag von bis zu 40 % erzielen können. Die unterschiedliche Nachführungstechnik macht sich auch in der weiteren Durchführung bemerkbar, denn es kommen verschiedene Wechselrichter des Marktführers SMA zum Einsatz (SMA 7000HV und 7000TL). Auch in punkto Solarmodule gibt es Unterschiede: die astronomisch nachgeführten Tracker werden mit 42 Solarmodulen des Typs „Suntech 175“ ausgestattet, die sensorisch nachgeführten „Bäume“ mit 30 Modulen vom Typ „Suntech 270“. Beide Trackertypen verfügen über eine Modulfläche von rund 60 Quadratmetern. Mit dieser Ausstattung kommen die Tracker auf eine Nennleistung von 8,1 kWp beziehungsweise 7,35 kWp. Insgesamt wird der Solarpark Edertal II eine Kapazität von 1,2 Megawatt (MW) haben.

Offizieller Spatenstich am 29.09.
Mit dem offiziellen Spatenstich am Montag, den 29. September 2008, werde die Entwicklung der Solarregion Edertal fortgeführt und die Versorgung für weitere 450 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom sichergestellt, heißt es in der Pressemitteilung. Die beiden Geschäftsführer der Solarpark Edertal GmbH, Axel Bänsch und Alexander Eysert, zeigen sich zuversichtlich in Hinblick auf die problemlose und termingerechte Umsetzung des Projekts. Interessierte Bürger können sich vor Ort ein Bild von den Bauarbeiten machen und sich auf Infotafeln über das Projekt informieren.

28.09.2008 | Quelle: Solarpark Edertal GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen