Deutsche Capital Management AG setzt Fondsserie mit Photovoltaik-Anlagen

NULL

Der erste Solar-Fonds aus dem Hause DCM mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 170 Millionen Euro sei ein voller Erfolg, berichtet die Deutsche Capital Management AG in einer Pressemitteilung. Nun kommt der Nachfolger, die DCM Energy GmbH & Co. Solar 2 KG (DCM Solar 2), die in einen Solarpark (Photovoltaik-Freilandanlage) in Spanien investiert. Das geplante Fondsvolumen beträgt laut DCM rund 29 Millionen Euro – 7,35 Millionen Euro davon seien Eigenkapital. Die Beteiligung soll eine Anfangsausschüttung von 7,5% ermöglichen, steigend auf rund 30% in den letzten Jahren, verspricht der Fonds-Anbieter. Der geplante Gesamtrückfluss nach spanischen Steuern soll zirka 403% betragen, bei einer Laufzeit von 23 Jahren. Anders als der im vergangenen Jahr platzierte Solarfonds 1 soll diese Beteiligung nicht in den freien Vertrieb gehen.
Vielmehr habe der unabhängige Investitions-Beirat der DCM GmbH & Co. Vorsorgeportfolio 1 KG beschlossen, den DCM Solar 2 in diesen Fonds einzubringen, heißt es in der Pressemitteilung. Dieser Dachfonds investiere in Zielfonds fünf verschiedener Assetklassen. Dabei werde sowohl in DCM-Fonds als auch in Fonds Dritter investiert, die dem VGF Verband Geschlossene Fonds e.V., Berlin, angehören müssen.
“Nicht nur der Vertriebserfolg, auch die Reaktion aus der Öffentlichkeit waren bei unserem ‘Erstlingswerk’ sehr positiv. Das motiviert uns natürlich sehr, weitere Solarfonds umzusetzen”, meint Heinz-Theo Tetsch, Vorstand der DCM AG. Mit der in diesem Jahr gegründeten DCM Energy AG soll der weitere Ausbau an Beteiligungen im Bereich erneuerbare Energien zügig vorangetrieben werden.

Hohe Einspeisevergütungen gesichert
Der DCM Solar 2 hat nach Angaben des Unternehmens 100% der Anteile an 36 Betreibergesellschaften mit je einem Solarkraftwerk von 100 kW Nennleistung bei 107,55 kWp im spanischen Huescar erworben; der Solarpark soll 23 Jahre lang betrieben werden. Die Einnahmen generieren sich aus dem verkauften Solarstrom an den spanischen Stromversorger ENDESA Distribución Eléctrica, S.L.U. Die endgültige Eintragung des Solarparks in das REPE (Régimen Especial de Productores de Energías Renovables, Register für Produzenten erneuerbarer Energien) sei am 08.09.2008 erfolgt, berichtet DCM. Dies sei ein entscheidender Aspekt bei der Gewährung der spanischen Einspeisevergütung, denn das spanische Einspeisegesetz legt fest, dass nur Anlagen, die bis zum 29. September 2008 in das REPE final eingetragen wurden, eine Einspeisevergütung von 0,455134 Cent je eingespeister Kilowattstunde erhalten. Später ins REPE eingetragene Freilandanlagen werden gemäß einer am 26. September 2008 verabschiedeten Gesetzesnovelle nur noch mit grundsätzlich 32 Cent pro Kilowattstunde vergütet.
Die Abnahme der Anlagen erfolgt durch das Fachinstitut meteocontrol, mit dem DCM neben dem Fraunhofer ISE-Institut bereits beim Solarfonds 1 zusammenarbeitet. Die DCM sieht den Weg für weitere Solarfonds nun geebnet, da nach den langen Verzögerungen bei der spanischen Gesetzgebung auf der Basis der neuen Rahmenbedingungen mit Hochdruck an neuen Fondskonzepten gearbeitet werden kann.

07.10.2008 | Quelle: DCM Deutsche Capital Management AG; (firmenpresse) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen