M+W Zander meldet neuen Photovoltaik-Rekord: Auftragsbestand für Projekte übersteigt ein Gigawatt Jahreskapazität

NULL

Auf der am 07.10.2008 beginnenden Fachmesse Semicon Europa präsentiert die M+W Zander-Gruppe einen neuen Rekord: Im Jahr 2007 hatte der Stuttgarter Anlagenbauer weltweit erstmals einen Auftragsbestand für Photovoltaik-Projekte von mehr als einem Gigawatt Jahreskapazität. Dies entspreche einer Verdreifachung gegenüber 2006 mit 410 Megawatt, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Von den im Jahr 2007 beauftragten Projekten waren rund die Hälfte (600 Megawatt) kombinierte Planungs- und Konstruktionsprojekte, 480 Megawatt reine Planungen und 130 Megawatt Dienstleistungen. Die Projekte basieren sowohl auf der Dünnschicht- als auch auf der waferbasierten Photovoltaik.
“Wir freuen uns, mit dieser Leistung unsere führende Rolle als Partner der PV-Industrie zu unterstreichen. Für 2008 und 2009 rechnen wir mit einem weiteren Wachstum in diesem wichtigen Zukunftssegment”, sagt Jürgen Wild, Sprecher der Geschäftsführung der MWZ Beteiligungs GmbH.

Lösungen für die Photovoltaik- und Halbleiterproduktion
Auf der Semicon Europa in Stuttgart präsentiert sich M+W Zander vom 7. bis 9. Oktober 2008 in Halle 1 mit einem Messestand (Nr. 1012). Dort erhalten Besucher alle Informationen über die integrierten Lösungen für die komplette Wertschöpfungskette in der Photovoltaik – von der Waferherstellung über die Zell- und Modulproduktion bis zum Solarpark. Ein weiteres Thema sind die M+W Zander-Lösungen für die Planung und den Bau von Halbleiterfabriken. Neben reinen Neubauten übernimmt der Anlagenbauer die Modernisierung bestehender Anlagen sowie deren Aus- und Umbau . Die Konvertierung auf modernere Anlagen führt M+W Zander auch im laufenden Betrieb durch.

“Hook-up” und Energieeinsparung
Zum Leistungsspektrum des Unternehmens zählen darüber hinaus das Anschließen des Maschinenparks an die Ver- und Entsorgungssysteme einer Fabrik (“Hook-up”) sowie der Aus- oder Neubau von Energiezentralen. Durch moderne Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung sorgen sie sowohl für Kosten- als auch für CO2-Einsparungen und machen zudem unabhängig von Schwankungen im öffentlichen Stromnetz.

Vorträge über Energieeffizienz und Großserienfertigung in der Photovoltaik
Zusätzliche Informationen erhalten Messebesucher bei insgesamt drei Fachvorträgen verschiedener Experten von M+W Zander. Mit unterschiedlichen Formen der Energieeinsparung bei der Halbleiterherstellung beschäftigt sich eine Präsentation am 7. Oktober auf dem SEMI Technologie Symposium im Internationalen Kongresszentrum (“High Energy Efficient Wafer Fab Requirements – Status and Future Potentials”). In der SEMI Technology Arena in Halle 1 findet am gleichen Tag ein weiterer Vortrag eines Vertreters von M+W Zander statt. Darin geht es um “Multi-Level Large Scale Photovoltaic Production Facilities”. Der dritte Vortrag, “Scaling Factors for High Volume PV Manufacturing Facilities”, findet am 9. Oktober im Internationalen Kongresszentrum statt und widmet sich den Einsparmöglichkeiten beim Ausbau der Fertigung. Einzelheiten zu den Vortragsveranstaltungen finden sich unter:
http://www.semiconeuropa.org/ProgramsandEvents/index.htm?parent=yes&parentId=144

07.10.2008 | Quelle: MWZ Beteiligungs GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen