Photovoltaik-Konzern SolarWorld AG startet Aktienrückkaufprogramm

NULL

Der Vorstand der SolarWorld AG hat 08.10.2008 beschlossen, von der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 21.05.2008 zum Erwerb eigener Aktien gemäß § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG im Umfang von bis zu 10 % des Grundkapitals der Gesellschaft Gebrauch zu machen. Die Aktien können zu allen in der Ermächtigung in der Hauptversammlung genannten Zwecken verwendet werden, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung des Solar-Unternehmens. Die Ermächtigung, die auch den Einzug der Aktien einschließe, sei bis zum Ablauf des 21.11.2009 befristet.
Mit dem Rückkauf von bis zu 10 % der Aktien soll am 08.10.2008 begonnen werden, um das aktuelle Kursniveau zu nutzen.
Der Erwerb soll über die Börse oder im Wege eines an alle Aktionäre gerichteten öffentlichen Erwerbsangebotes erfolgen; der von der Gesellschaft gezahlte Erwerbspreis pro Aktie darf den höchsten am Erwerbstag an der Frankfurter Wertpapierbörse im Parkett- und Computerhandel festgestellten Börsenkurs zuzüglich Kosten und Gebühren nicht überschreiten. Er darf maximal 15 % darunter liegen. Im Falle eines öffentlichen Erwerbsangebots darf der angebotene und gezahlte Erwerbspreis pro Aktie bis zu 15 % über dem höchsten Börsenkurs des dritten Börsentags vor der Veröffentlichung des Erwerbsangebots liegen, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung.

08.10.2008 | Quelle: SolarWorld AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen