Solar Millennium: Flüssigsalzspeicher leitet neue Ära der Solarthermie ein

NULL

Der Wärmespeicher des ersten Parabolrinnen-Kraftwerks Europas, Andasol 1, wurde erfolgreich in Betrieb genommen, berichtet die Solar Millennium AG in einer Pressemitteilung. Mit dem Einsatz der Speichertechnologie beginne eine neue Ära der Solarenergie: Der weltweit größte thermische Flüssigsalzspeicher, der je in einer Industrieanlage eingesetzt wurde, ermögliche erstmals den planbaren Betrieb von Solar-Kraftwerken auch dann, wenn keine Sonne scheint. Der Inbetriebnahme des Speichers folge in den kommenden Tagen die Inbetriebnahme der Turbine und die probeweise Stromeinspeisung in das spanische Hochspannungsnetz. In wenigen Wochen werde Andasol 1 dann den regulären Betrieb aufnehmen. Der Wärmespeicher von Andasol 1 nimmt tagsüber einen Teil der im Solarfeld produzierten Wärme auf. Nachts oder bei Bewölkung erzeugt die Turbine mit dieser Wärme Strom. Dadurch wird die Planbarkeit der Stromproduktion deutlich erhöht. Gleichzeitig lassen sich damit die jährlichen Betriebsstunden des solarthermischen Kraftwerks laut Solar Millennium nahezu verdoppeln.

Wichtiger Schritt auf dem Weg zur Grundlastfähigkeit solarthermischer Kraftwerke
“Solar Millennium setzt mit Parabolrinnen-Kraftwerken eine bewährte Technologie zur solaren Stromerzeugung ein, die durch Wärmespeicher eine völlig neue Dimension erhält. Die Speichertechnologie des ersten europäischen und weltgrößten Parabolrinnen-Kraftwerks, Andasol 1, stellt eine herausragende technische Innovation und einen sehr wichtigen Schritt auf dem Weg zur Grundlastfähigkeit solarthermischer Kraftwerke dar”, kommentiert Dr. Henner Gladen, Technologievorstand der Solar Millennium AG. Die im Solarfeld erzeugte Wärme wird bei Andasol 1 in einem Flüssigsalzgemisch aus 60 % Natriumnitrat und 40 % Kaliumnitrat gespeichert. Beide Stoffe kommen unter anderem als Dünger sowie zur Konservierung bei der Lebensmittelproduktion zum Einsatz.

Ein voller Speicher treibt die Turbine rund 7,5 Stunden an
Die Wärmespeicher bestehen aus zwei Tanks von 14 Metern Höhe und 36 Metern Durchmesser mit einem Fassungsvermögen von 28.500 Tonnen Flüssigsalz. Beim Umpumpen vom “kalten” in den “heißen” Tank nimmt das Flüssigsalzgemisch bei einer Ausgangstemperatur von ca. 280 Grad Celsius zusätzliche Wärme auf, so dass es auf ca. 380 Grad Celsius erhitzt wird. Ein voller Speicher könne die Turbine rund 7,5 Stunden betreiben, was im Sommer einen nahezu 24-stündigen Betrieb des Kraftwerks ermögliche, heißt es in der Pressemitteilung. Salzschmelzen werden seit rund 60 Jahren in verschiedenen Industriezweigen eingesetzt, z. B. bei der Galvanisierung.

05.11.2008 | Quelle: Solar Millennium AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen