Solarpower GmbH erweitert Produktpalette um Kunststoffmodulklemme für First Solar-Module

NULL

Die Solarpower GmbH (Plauen) hat eine neue Kunststoffmodulklemme für Dünnschichtmodule von First Solar entwickelt, welche die Gesamtaufbaukosten von Photovoltaik-Projekten entscheidend reduzieren soll. Die Klemmen sind laut Solarpower GmbH offiziell von First Solar freigegeben. Der Klemmengrundkörper und die Auflagefläche seien aus einem koextrudiertem Stangenprofil gefertigt und daher sehr wirtschaftlich in der Herstellung. Die innere Auflagefläche für das Modul besteht laut Solarpower aus weichem Kunststoffmaterial und ermögliche damit eine bruchsichere Halterung der rahmenlosen Module.
Zudem besteht das gesamte Klemmstück aus hochwertigem UV-beständigem Kunststoff, was auch den Modulklemmeneinsatz in äquatornahen Gebieten zulasse.

Kunststoffmodulklemme auch für andere Glas- und Glasdünnschichtmodule einsetzbar
Die Verbindung des Klemmengrundkörpers, zum Beispiel mit einer Pfette (Holzbalken) erfolge mittels einer Schlossschraube M8 oder M6, welche von hinten ausschließlich mit einem Spezialwerkzeug auf der Stahlkonstruktion verschraubt wird. Damit könne eine Diebstahlsicherung der Module gewährleistet werden, betont die Solarpower GmbH. Die Solarpower-Kunststoffmodulklemme diene nicht nur der Befestigung von First Solar-Modulen, sie sei ebenso für andere Glas- und Glasdünnschichtmodule einsetzbar, so der Hersteller.

06.11.2008 | Quelle: Solarpower GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen