CENTROSOLAR Group AG: Quartalszahlen lassen Planüberschreitung für das Gesamtjahr erwarten

NULL

Die CENTROSOLAR Group AG (München) hat in den ersten drei Quartalen 2008 ein überplanmäßiges Umsatz- und Ergebniswachstum erwirtschaftet, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. 78 % des für das Gesamtjahr geplanten Umsatzes und 85% des prognostizierten Betriebsergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) seien bereits nach Abschluss des 3. Quartals erreicht worden. Für das Gesamtjahr 2008 hat das Solar-Unternehmen eine Umsatzsteigerung auf 310 Millionen Euro (+40 %) und ein operatives EBITDA Ergebnis von 22 Millionen Euro (+50%) prognostiziert. Die vorliegenden Ergebnisse ließen nun eine Überschreitung der Prognose erwarten, heißt es in der Pressemitteilung.
Der Umsatz lag nach Angaben des Unternehmens zum 30.9.2008 bereits mit 242,7 Millionen Euro um 57,1 % und das EBITDA mit 19,1 Millionen Euro sogar um 71,7 % über den Q3-Vorjahreswerten. Der Anteil des im Ausland realisierten Umsatzes wurde mit 58 % gegenüber 33% im Vorjahreszeitraum fast verdoppelt.

Die Auswirkungen der Finanzkrise seien noch schwer abzuschätzen, so die CENTROSOLAR Group AG. Sicher sei jedoch, dass die fundamentalen Treiber der Photovoltaik, insbesondere die Einspeisevergütungen in immer mehr Ländern, nicht beeinträchtigt seien. Auf der Finanzierungsseite könne CENTROSOLAR sogar melden, dass Kredite und Kreditlinien noch während der letzten vier Wochen ausgeweitet wurden. Auch der Auftragseingang bei CENTROSOLAR sei weiterhin auf sehr hohem Niveau.

Segment Solar Integrated Systems: Markengetriebenes Wachstum im In- und Ausland (Exportanteil 58 %)
Im Segment der Photovoltaik-Komplettanlagen konnte der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2008 um 50 % auf 177,6 Millionen Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis (EBITDA) wuchs auf 9,8 Millionen Euro (Vorjahr.: 7,2 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte sogar mehr als verfünffacht werden und stieg von 0,7 Millionen Euro auf über 4,0 Millionen Euro. Ein wesentlicher Treiber dieser Geschäftsentwicklung sei die Synergie aus der Fusion der Kernunternehmen, deren Marken im Konzernverbund eigenständig weitergeführt werden. Zudem sei CENTROSOLAR auch bei der Erschließung der Märkte außerhalb Deutschlands sehr gut vorangekommen und habe seinen Exportanteil auf 58 % (Vorjahr: 33%) erhöhen können. Auch in Deutschland sei innerhalb des 3. Quartals ein Umsatzplus von 12 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum realisiert worden. Vor allem aber sorgte das Anfang 2007 mit dem Partner Pohlen Bedachungen gestartete internationale Projektgeschäft mit mittleren und großen Industriedächer-Photovoltaikanlagen für eine hohe Wachstumsdynamik, betont CENTROSOLAR. Zur langfristigen Sicherung des hier drastisch gestiegenen Bedarfs an hochwertigen Solarmodulen “Made in Germany” habe CENTROSOLAR das eigene Werk in Wismar zur wohl größten deutschen PV-Modulfabrik ausgebaut und werde ab Ende 2009 im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit Qimonda einen Anteil seines Solarzellenbedarfes auch über eine eigene Fertigung decken.

Segment Solar Key Components: Umsatz – (+79%) und Ergebnis (+134%) gesteigert
Das Geschäftssegment der PV Schlüsselkomponenten zeigte ein noch stärkes Umsatzwachstum und zudem eine überproportionale Ergebnissteigerung. So stieg das EBITDA um 134 % auf 9,5 Millionen Euro (Vorjahr: 4,0 Mio. EUR) bei einem Umsatzwachstum von 79,2 % auf 65,1 Millionen Euro (Vorjahr: 36,4 Mio. EUR). Grund für diese weit über dem Branchendurchschnitt liegenden Steigerungswerte sei die durch Patente bedingte Alleinstellung bei Kunststoff-Befestigungssystemen und dem nanobeschichteten Antireflex-Solarglas, unterstreicht CENTROSOLAR. Mit Umsatzsteigerungen von über 100 % habe sich die auf Dachbefestigungssysteme spezialisierte Tochtergesellschaft als ein internationaler Marktführer etabliert. Aber auch das antireflexbeschichtete Solarglas aus dem Hause Centrosolar Glas werde mehr und mehr zum Standard für Qualitätsmodule namhafter Hersteller. Durch eine mittlerweile verdreifachte Produktionskapazität könne jetzt der in der gesamten PV-Branche stark gestiegene Bedarf nach Antireflexglas bedient werden.
Der Quartalsbericht Q3/2008 ist auf den Internetseiten des Unternehmens abrufbar.

07.11.2008 | Quelle: CENTROSOLAR Group AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen