Photovoltaik-Produzent Sulfurcell unter den innovativsten deutschen Unternehmen

NULL

Die Sulfurcell Solartechnik GmbH ist ein „Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2009“. Das Solartechnologie-Unternehmen wurde in die Liste der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“ aufgenommen. Als „Ausgewählter Ort“ wird Sulfurcell unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler im Jahr 2009 Deutschland als das „Land der Ideen“ repräsentieren und die Innovationsfreude hierzulande erlebbar machen. „Wir freuen uns über diese Auszeichnung“, so Geschäftsführer Dr. Nikolas Meyer. „Sie ist eine weitere Bestätigung für unsere Strategie, Solarmodule zu entwickeln und zu vermarkten, die nicht nur Energie erzeugen, sondern auch als attraktives Baumaterial Fassadenelemente oder Dachziegel ersetzen können.“
Sulfurcell überzeuge die Branche seit 2003 mit der Entwicklung und Produktion modernster Photovoltaik-Anlagen.

Dünnere und kostengünstigere Solarzellen – mit weniger Energieaufwand produziert
Sulfurcell fertigt Dünnschichtsolarmodule unter Verwendung des Halbleiters Kupfer-Indium-Sulfid (CIS). Damit lassen sich Solarzellen produzieren, die wesentlich dünner sind als die in herkömmlichen Modulen eingesetzten Zellen und die auch deutlich niedrigere Herstellkosten aufweisen. Sie haben zudem den Vorteil, dass für ihre Produktion die Hälfte der für herkömmliche Solarmodule benötigten Energie verwendet wird. Seit seiner Gründung 2001 ist Sulfurcell kontinuierlich gewachsen und beschäftigt heute nach eigenen Angaben 175 Mitarbeiter. Investoren wie Intel Capital, Vattenfall und Gaz de France haben im Juli 2008 Sulfurcell Kapital in Höhe von 85 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, mit dem in Berlin eine hochmoderne Serienfertigung für den neuen Modultyp aufgebaut wird. Sulfurcell kann zahlreiche weitere Auszeichnungen vorweisen, unter anderem den Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2006.

27.11.2008 | Quelle: Sulfurcell Solartechnik GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen