ANTARIS SOLAR will die Energiegewinnung der Zukunft alltagstauglich machen

NULL

Die Göde-Wissenschaftsstiftung (Waldaschaff) mit dem TEC-Institut für technische Innovationen beschäftigt sich künftig neben der Gravitationsforschung auch mit der Solartechnik. Das hänge auch mit der unternehmerischen Tätigkeit ihres Stifters Dr. Michael Göde zusammen und mit seiner neu gegründeten Unternehmensgruppe ANTARIS SOLAR, heißt es in der Pressemitteilung. “Die Energie direkt von der Sonne ohne Umwege über Wind, Kohle, Erdöl usw. zu holen, ist für mich der einzig logische Ansatz”, begründet Göde sein Entscheidung, die Aktivität unternehmerisch auszuweiten. Dabei würden die unternehmerischen Ziele Hand in Hand gehen mit den wissenschaftlichen Forschungsgebieten: Das TEC-Institut für technische Innovationen teste im Auftrag der ANTARIS SOLAR-Unternehmensgruppe zum Beispiel Module namhafter Photovoltaik-Hersteller, nicht wie sonst üblich unter Labor-, sondern unter Realbedingungen.
“Nur so kann eine Qualität gewährleistet werden, die das Ziel einer sauberen, unerschöpflichen und umweltschonenden Energiegewinnung sichert – auch für kommende Generationen”, betont Göde.

Photovoltaik Test-Anlage für 20 Modultypen unter Realbedingungen
Im Rahmen des immer größer werdenden Marktes für Photovoltaik-Technologie führte das TEC-Institut für technische Innovation in Waldaschaff, eine Testreihe durch, die in ihrer Größenordnung bislang wohl einmalig sei: Über Monate seien die verschiedenen Modulsysteme unterschiedlichster Hersteller unter exakt gleichen Testvoraussetzungen an das Netz gegangen und speisten ihren Strom unter Realbedingungen ein. Derzeit werden nach Angaben des Instituts 20 Modultypen gleichzeitig getestet. Die Testreihe startete laut TEC-Institut im Februar 2008 und werde seitdem kontinuierlich fortgesetzt. Das TEC-Institut betreibe eine eigene Wetterstation mit Temperatur-, Luftdruck-, Wind- und Regen-Erfassung sowie einen Pyranometer für die Messung der Globalstrahlung (die an der Erdoberfläche auf eine horizontale Empfangsfläche insgesamt eintreffende Sonnen- oder Solarstrahlung).

28.11.2008 | Quelle: TEC – Institut für technische Innovationen GmbH & Co.KG; Antaris Solar GmbH & Co. KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen